Berufsberatung in der Schule in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit

Die Weichen für eine erfolgreiche Berufswahlentscheidung und damit für den Übergang in eine Berufsausbildung werden durch die verbindliche praxisorientierte Berufsorientierung mit individuellen Empfehlungen in den Schulen der Sekundarstufe I gestellt. Im Rahmen dieser Berufsorientierung erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit.

Schülerinnen und Schüler erhalten in verschiedenen Fächern Informationen über unterschiedliche Berufe. Insbesondere durch die zum Teil mehrwöchigen Praktika in Wirtschaftsunternehmen, Verwaltungsbehörden oder Sozialeinrichtungen können sie ein praxisnahes Bild von der Arbeitswelt entwickeln. Zusätzlich werden Berufsorientierungsmessen in Staßfurt und Aschersleben besucht. Im Unterricht erfolgt eine gründliche Vor- und Nachbereitung der praktischen Erfahrungen.

All dies trägt dazu bei, dass die Jugendlichen ihre Berufswahl aufgrund einer realistischen Einschätzung treffen können.

Praktikum

Klasse 8 im Schuljahr 2016/2017

16.06.2017 - 22.06.2017

Klasse 9 im Schuljahr 2016/2017

12.06.2017 – 22.06.2017

Zusammenarbeit mit Partnern der Region

Am 24.11.16 wurde zwischen der Stiftung Bauhaus und der Sekundarschule Dessau-Roßlau ein Kooperationsvertrag unterschrieben.

Schwerpunkt ist die künftige Ausrichtung des neuen Museums. Hier wird die Bauhaus Agentin Frau Sollmann in den Jahren 2016 bis 2020 gemeinsam mit Schülern und Lehrern der Schule an einem innovativen und umfassenden Vermittlungsprogramm des Bauhaus Museums arbeiten.

„Ziel ist der Aufbau eines modularen Baukastensystems an Vermittlungsformaten zu den vielfältigen Themen des Bauhauses, die über das Jubiläumsjahr hinaus angewendet werden – in Dessauer Schulen, im Museum Bauhaus Dessau und an möglichst vielen weiteren deutschen Schulen.“ (Stiftung Bauhaus Dessau)

BRAFO

Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren

Im Rahmen des Landesberufsorientierungsprogramm BRAFO können Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 ihre berufsbezogenen Interessen „erforschen“, sich in unterschiedlichen beruflichen Tätigkeiten erproben und dabei ihre Stärken und Talente kennenlernen. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, in freiwilligen Praktika die tatsächlichen Gegebenheiten und Anforderungen des beruflichen Lebens in Unternehmen der Region kennenzulernen.

Anliegen von BRAFO ist es, Neugier zu wecken und die Offenheit für die Vielfalt der Berufe und beruflichen Möglichkeiten zu fördern. BRAFO will auch überzeugen, dass es sogenannte Mädchen- bzw. Jungenberufe nicht mehr gibt. Allen Mädchen und Jungen stehen alle Berufe offen. BRAFO ist ein gemeinsames Programm zur Berufsorientierung des Ministeriums für Arbeit und Soziales, der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt/ Thüringen der Bundesagentur für Arbeit und des Kultusministeriums.

Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds des Landes Sachsen-Anhalt sowie Mitteln der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen der vertieften Berufsorientierung nach Paragraph 48 Sozialgesetzbuch III gefördert. BRAFO wird landesweit an allen Sekundarschulen, Gesamt- und Gemeinschaftsschulen und Förderschulen umgesetzt.

Kompetenzerkundung

15.05.17 bis 19.05.17