Wandertag nach Leipzig, 02.04.2024

Am 02.04.2024 haben wir (Klasse 9) uns um 7:45 Uhr am Hauptbahnhof in Dessau getroffen. Um 8:12 Uhr sind wir mit der S2 nach Leipzig gefahren. Dort angekommen, sind wir mit der Linie 15 in Richtung Völkerschlachtdenkmal gefahren. Wir mussten dann noch ein wenig laufen, bis wir vor dem Denkmal standen. Da haben wir dann erstmal ein Klassenfoto gemacht, auch, wenn es sehr windig war.

Dann haben wir uns unten auf der Treppe versammelt und haben erstmal historische Fragen geklärt. Das Denkmal wurde 1913 erbaut. Als wir im Völkerschlachtdenkmal waren, hat die Führerin uns den Aufbau des Denkmals erklärt. Wir waren in Begleitung von unserer Klassenlehrerin und der Mama eines Klassenkameraden.

Als die Führung zu Ende war, hatten wir noch ca. 30 Minuten Zeit, um uns nochmal alles genauer anzusehen. Nach den 30 Minuten haben wir uns auf den Weg zur Straßenbahn gemacht, da wir noch ins JUMP House gefahren sind, worauf wir uns am meisten gefreut hatten. Wir waren sehr aufgeregt, als wir davorstanden. Wir haben uns sehr gefreut, als wir endlich springen durften. Wir durften von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr springen. Die Zeit verging sehr schnell. Wir haben Zwei-Felderball gespielt, was sehr spannend war. Wer gewinnen würde, war aber von Anfang an klar, natürlich die Jungs. Nach dem ganzen Springen waren wir alle sehr kaputt. Zum Abschluss waren viele von uns noch bei McDonalds.

Um 16:18 Uhr haben wir unseren Zug zurück nach Dessau genommen. In Dessau angekommen, haben wir uns alle verabschiedet und damit ging ein schöner Tag zu Ende.

Chiara Matz, Klasse 9

Wandertag ins Landesmuseum Halle, 18.03.2024

Am 18.03.2024 trafen sich die Klassen 5a und 5b mit ihren Klassenlehrern um 7:00 Uhr am Bahnhof in Dessau. Als alle da waren, gingen wir zum Gleis und stiegen in den Zug nach Halle. In Halle angekommen, fuhren wir mit der Straßenbahn zum Landesmuseum.

Bis zur Führung durften die Klasse 5a und 5b noch auf den Spielplatz. Einige Schüler machten Fotos mit dem Handy vom Landesmuseum, spielten Handyspiele oder frühstückten. Eine nette Mitarbeiterin führte danach die Klasse 5a durch das Museum. In der Zwischenzeit fertigte die andere Klasse Amulette an.

Nachfolgend wurde gewechselt. Die Amulette wurden aus Stücken von Horn oder Knochen mit einem Lederband gefertigt. Das hat Spaß gemacht. Bei der Führung konnten wir auch die echte Himmelsscheibe von Nebra sehen. Das war sehr spannend, da wir dies in Geschichte schon behandelt haben.

Es war ein sehr interessanter Tag. Das war der Wandertag ins Landesmuseum Halle.

Von Lena Baumann, 5a

Besucherrekord zum Tag der offenen Tür am 25. November 2023

Interessierte Eltern und Kinder konnten sich am Samstag, dem 25. November 2023 wieder selbst ein Bild von unserer Schule machen. Während draußen die ersten dicken Schneeflocken fielen, konnte man sich drinnen über die Schule informieren und Ausstellungen der einzelnen Fachschaften in den Räumen des historischen Gebäudes bestaunen. Das Angebot lockte über 400 Besucher an. Eine neue Höchstmarke!

Die Besucher überzeugten sich vom positiven Kontrast zwischen dem gothischen Bau und der modernen Ausstattung. Sämtliche Klassenräume sind vernetzt, mit WLAN zugänglich und mit Computern sowie interaktiven Displays in Tafelgröße ausgestattet. Der multimediale Unterricht ist somit zu jeder Zeit möglich. Aber auch im Unterrichtsgeschehen wechseln sich moderne Medienprojekte mit spannenden Naturprojekten, naturwissenschaftlichen Erfahrungen und diversen Exkursionen ab.

Dieses Jahr stand zum Beispiel das neu ins Leben gerufene Naturprojekt „Streuobstwiese Wasserburg Roßlau“ im Fokus. Unsere Schülerinnen und Schüler engagieren sich durch fleißige Mitarbeit von der Pflege der Wiese und der Bäume über die Ernte und Verwertung bis hin zur Pflanzung neuer Apfelbäume, für die unsere Klassen die Patenschaften übernehmen.

Zahlreiche Mitmachaktionen im technischen, sprachlichen, mathematischen, naturwissenschaftlichen, künstlerischen und kulinarischen Bereich sowie viele Gesprächsmöglichkeiten wurden angeboten.

Ganz besonders angesprochen wurden an diesem Tag die Viertklässler und deren Eltern, die sich bereits in wenigen Wochen für eine weiterführende Schule entscheiden müssen. Unser Schulleiter Herr Erik G. Hunker nahm sich die Zeit, das Aufnahmeverfahren auszuführlich vorzustellen, Möglichkeiten auf dem Weg zu einem erfolgreichen Schulabschluss zu besprechen und beantwortete viele weitere Fragen interessierter Eltern.

Ein Besuch im Bergzoo Halle am 22. September 2023

Das tierische Erlebnis

Am 22.09.2023 trafen wir uns um 7:00 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Dessau. Die 5a und 5b machten nämlich einen Ausflug nach Halle in den Bergzoo. Die Klassenlehrer(innen), Herr Linsner und Frau Heyne kamen auch mit. Ein bisschen später mussten wir in einen anderen Zug umsteigen.

8:45 Uhr kamen wir im Zoo an und trafen eine süße Hündin namens Cosma, einen Golden Retriever.

8:50 Uhr gingen wir in den Zoo und heben eine Führung bekommen. Wir haben viele tolle Tiere gesehen. Es gab Emus, Pinguine, Steinböcke, Krokodile, Robben und noch viele mehr.

Meine Lieblingstiere waren die Pinguine. Nach der Führung haben sich Team zusammengeschlossen für eine Rallye. Als die Rallye beendet war, trafen wir uns am Eingang des Zoos.

Wir alle gingen in den Shop nebenan zum Shoppen und alle haben tolle Sachen gekauft. Danach ging es zurück zum Bahnhof und wir sind wieder nach Dessau gefahren.

Paul Prietzel, Klasse 5b

Steinzeitprojekt, September 2023

Steinzeitprojekt

Am 8.9.2023 haben die 5a und die 5b ein Steinzeitprojekt durchgeführt. Michael und Mary Rauchfuß haben uns einen Blick in die Steinzeit verschafft.

Zuerst hat sich Mary vorgestellt, dann haben wir ein Plakat mit Höhlenmalereien erstellt. Wir durften uns Kreide oder Kohle zum Zeichnen aussuchen. Als das Plakat fertig war, ging es ans Bällefilzen.

Das Ganze haben wir mit Schafswolle gemacht. Als die Bälle fertig waren, waren die Körbe dran, wir haben sie aus Seegras gemacht. Etwas später sind wir die Epochen durchgegangen. Nun hatten wir Mittagspause. Als die Mittagspause vorbei war, gingen wir auf den Schulhof, um Feuer zu machen. Hmmm, wie man das wohl macht….

Ganz einfach: Mit einem Feuerbogen und einer sogenannten Pumpe. Es hat echt Spaß gemacht. Bei Einigen hat es sogar geraucht. Das war ein Tag im Leben der Steinzeit.

Mir hat es super viel Spaß gemacht. Ich fand das Körbeflechten und das Feuermachen am besten.

Die Geisternacht am 25. August 2023

"Die Geisternacht" von Fenja Stellmacher, Klasse 5b

Am 25.08.2023 ging ab 16 Uhr das Abenteuer los: Die 5a und die 5b sind mit Herrn Linsner, Frau Heyne, Frau Bräsecke und den Muttis von Pia und Tony zelten gegangen. Herr Hunker hat uns bis zum Abend auch Gesellschaft geleistet. Das alles fand an der Wasserburg in Roßlau statt, wo wir neben der Streuobstwiese zelten durften.

Aber es ging los, dass unsere Eltern erst einmal die Zelte aufgebaut haben, während wir einen Spaziergang durch den Wald gemacht haben.

Um 20:30 Uhr gab es Abendbrot. Nach dem Essen haben wir ein schönes Lagerfeuer gemacht, Lieder gesungen und eine Geschichte vorgelesen bekommen.

Dann sind alle schlafen gegangen. Am nächsten Morgen gab es ein gemeinsames Frühstück, dann haben die Eltern ab 9:30 Uhr die Zelte abgebaut und ab 10 Uhr waren alle Kinder abgeholt.

Es waren zwei sehr schöne Tage und eine tolle Übernachtung.

„Unsere Gruselnacht“ von Lena Baumann, Klasse 5a

Am 25.08.2023 haben sich die 5a und die 5b um 16:00 Uhr auf der Wasserburg in Roßlau getroffen. Es waren auch Frau Heyne, Herr Linsner, Frau Bräsecke, Herr Hunker und 2 Muttis aus der 5b da.

Als wir alle angekommen waren, hatte Herr Hunker erst einmal eine Belehrung für alle gemacht. Dann sind wir nach unten gelaufen, da wo unsere Zelte aufgebaut werden sollten. Dann haben die Eltern von der 5a und 5b die Zelte aufgeschlagen. So lange haben Herr Fritzsche und seine Enkelin Gina eine Wanderung mit uns gemacht. Als die Reisegruppe „Eistee - Pfirsich - und - Nutella – ohne - Butter“ wieder am Zeltplatz angekommen war, waren alle Zelte aufgebaut.

Dann fing es an zu regnen und zu gewittern, die 2 Klassen standen alle unter einem Pavillon. Zum Abendessen gab es Wurst mit Brötchen und dazu rote Brause. Nach dem Abendessen haben das Gewitter und der Regen aufgehört. Und dann war auf dem Zeltplatz ein Lagerfeuer und eine Schauspielerin, die mit Lehrern, Lehrerinnen und Kindern Lieder sang und sie las uns allen noch eine Gruselgeschichte vor.

Dann sollten wir langsam ins Zelt gehen und schlafen, aber das dachte keiner, doch irgendwann wurde das Reden leiser und dann schliefen alle. Am Morgen waren alle Kinder gut gelaunt. Dann gab es Frühstück. Es gab Brötchen, dazu Käse, Ei, Wurst und Nutella. Inzwischen waren die Eltern von der 5a und der der 5b gekommen und haben die Zelte wieder abgebaut. Als alle Kinder sich von den Lehrern und Lehrerinnen verabschiedet hatten und gegangen sind, schien die Sonne.

Ersthelferschulung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im August 2023

Auf die medizinische Erste Hilfe vorbereitet

Die Institut Braune gGmbH und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten regelmäßig eine Auffrischung der Ersthelferausbildung, so auch wieder in diesem Jahr unmittelbar vor Beginn des neuen Schuljahres.

In einer zentralen ganztägigen Schulung des Deutschen Roten Kreuzes wurde notwendiges Wissen für mögliche kleinere und größere Ernstfälle vermittelt, unterstützt und vertieft durch praktische Übungen. Es wurden Augenverletzungen, Schnittverletzungen, Kreislaufprobleme, Brüche, die Lagerung von bewusstlosen Personen und weitere Verletzungen in Übungsszenarien symbolisch behandelt. Auch die Wiederbelebung wurde trainiert. Zwei Minuten im gleichbleibenden Rhythmus eine Herzdruckmassage durchzuführen, ist schon eine körperliche Herausforderung. Alle Teilnehmer haben es mit Bravour bestanden. Respekt und Hochachtung für alle Ersthelfer in einem Ernstfall!

Auch wenn alle Beteiligten hoffen, dass es nicht notwendig wird, sind sie für eine medizinische erste Hilfe vorbereitet. Vielen Dank an das Team des DRK.

BRAFO-Projekt in Klasse 7 im Mai 2023

Meine Klasse und ich waren in der Woche vom 08.05.23 bis 12.05.23 bei BRAFO, um die Berufswelt kennenzulernen.

Am Montag haben wir die 4 Lebenswelten kennengelernt und haben überall mal hineingeschnuppert. Am Ende des Tages konnten wir unsere eigene Woche zusammenstellen, um die Berufe bzw. Lebenswelten besser kennenzulernen, etwas Neues zu lernen oder neue Berufe kennenzulernen.

Am Dienstag war dann unser erster „Arbeitstag“. Für mich und meine Gruppe ging es in die Siebdruckwerkstatt. Dort haben wir einen eigenen Comic gebunden, geschrieben und den Titel aufgedruckt.

Am Tag darauf, dem Mittwoch, sind meine Gruppe und ich nach Wörlitz in den Park gefahren. Wir wurden früh direkt von BRAFO von einem netten Fahrer abgeholt. Die Hinfahrt war organisiert und angenehm. Dort angekommen, wurden wir nochmal in zwei Gruppen unterteilt. Meine Gruppe und ich liefen etwas durch den Park in ein kleines Stückchen Wald hinein, um mit einer großen Gartenschere, kleine Ahornbäume wegzuschneiden.

Am Donnerstag waren wir bei der Firma Octapharma in Dessau. Dort bekamen wir eine große Rundführung durch die Firma und sogar ein paar Einblicke in die Tiefkühlräume. Den restlichen Tag haben wir im Lager verbracht.

Am letzten Tag der Woche sind meine Gruppe und ich in die Pädagogik gegangen, wo wir sehr viel über Farblehre gelernt haben und eine Typenbeschreibung bekommen haben. Am Ende des Tages haben wir uns versammelt, um die Woche auszuwerten, um Feedback zu geben und zu bekommen.

Ich fand die Woche sehr schön und interessant und ich konnte sehr viel Neues lernen. Am besten fand ich den Tag bei Octapharma und die Pädagogik.

Die Mitarbeiter von BRAFO sind sehr freundlich und insgesamt hat mir die Woche sehr gut gefallen.

Joelina Kaliebe, Klasse 7

Klassenfahrt nach Stolberg/Harz im Mai 2023

Die Klasse 6 startete am Montag, 08.05.2023 zur Klassenfahrt in den Harz nach Stolberg. Sie besuchten die Stadt Stolberg, den Hexentanzplatz, Pulman City und machten es sich bei Lagerfeuer oder Disko in der Ferienunterkunft gemütlich.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

Auf Klassenfahrt in den Schwarzwald, April 2023

Am Dienstag, den 11.04.2023, fuhren wir, die Klasse 8, um 6 Uhr morgens mit dem Bus nach Todtnau in den Schwarzwald.

Nach knapp 10 Stunden kamen wir an unserer Unterkunft in Todtnau an. Später machte sich eine kleine Gruppe in die Stadt auf, um Getränke und ein bisschen Proviant für die Woche zu kaufen. Am Abend gab es noch reichlich Essen zum Abendbrot. Nach dem Essen gingen einige wieder zu ihren Bungalows zurück oder spielten noch etwas Tischtennis.

Am Mittwoch fuhren wir nach dem Frühstück nach Colmar, eine Grenzstadt in Frankreich, wo wir einen Stadtrundgang machten. Danach durften wir selbstständig die Stadt erkunden. Einige kauften sich etwas zu Essen oder ein Souvenir. Danach fuhren wir noch zum Schluchsee, konnten uns aber dort nicht lange aufhalten, da es plötzlich anfing, stark zu regnen.

Am Donnerstag fuhren wir um 8 Uhr mit dem Bus in den Europa-Park. Dort durften wir die einzelnen Attraktionen besuchen und ausprobieren. Es gab viele Fahrgeschäfte, die sehr schnell waren, aber es gab auch für jüngere Kinder oder nicht so begeisterte Achterbahnfahrer sehr schöne Attraktionen. Um 18 Uhr trafen wir uns alle wieder im Eingangsbereich, um gemeinsam zurück zur Unterkunft zu fahren.

Am Freitag, dem letzten Tag, fuhren wir schon früh mit dem Bus nach Hause. Wir legten, wie zur Hinfahrt, ein paar Pausen ein, um uns die Beine zu vertreten oder um unseren Bedürfnissen nachzugehen, wie beispielsweise uns etwas zu Essen zu holen. Um knapp 19.40 Uhr kamen wir in Dessau an, wo bereits unsere Eltern und Familie auf uns warteten, um uns freudig in die Arme zu schließen, weil wir wieder da waren.
Es war eine tolle Klassenfahrt, da wir gemeinsam viel Schönes erlebten.

Ein Bericht von Luisa Künzel

Einsatzübung der Feuerwehr an der Schule am 26.04.2023

Eine Einsatzübung der Freien Sekundarschule hat für Aufregung im Dessauer Süden gesorgt.

Laut einer Notrufmeldung konnten sich zwei Schüler nicht mehr selbstständig aus dem dreigeschossigen Gebäude retten. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten sich alle Lehrkräfte und Schüler bereits an der Sammelstelle eingefunden. Die Zählung bestätigte die zwei fehlenden Schüler.

Der "Brand" konnte durch die Berufsfeuerwehr schnell gelöscht und die beiden Schüler gerettet werden.

Hier geht es zum vollständigen Artikel.

Geschichtsexkursion zur Burg Mildenstein am 20.10.2022

Wir, die 6. und 7. Klasse, sind am 20.10.22 um 7:30 Uhr nach Leisnig zur Burg Mildenstein mit dem Bus gefahren. Wir sind 9:30 Uhr vor der Burg angekommen und warteten darauf, dass uns jemand das Tor aufmacht. Als nächstes sind wir runter in den Keller gegangen und haben unsere Sachen abgestellt. Dort haben wir uns umgekuckt. Nun sind wir wieder rausgegangen und haben Gruppen gebildet.

Als wir die Gruppen gebildet haben, gab es ein paar Probleme, weil Nikita und Emma in unsere Gruppe wollten, wir aber schon voll waren. Wir einigten uns darauf, dass Emma und Nikita in eine Gruppe mit den Siebtklässlern gehen.

Nun sind wir zu unserer ersten Station gegangen, es war das Bogenschießen. Charlotte war die Pfeileliese. Wir stellten uns ganz okay an. Manche trafen daneben, manche knapp an der Mitte vorbei. Als wir fertig waren, sind wir zur 2. Station gegangen. Unsere 2. Station war der mittelalterliche Tanz. Ich habe mit Charlotte getanzt. Davor haben wir uns in einen Saal gesetzt, wo man gegessen hat. Mads war Kaiser und Felix K. Kaiserin. Wir sind als nächstes in den „Keller'' gegangen und wurden dort in das Gefängnis eingesperrt. Als wir wieder raus kamen, entdeckten wir eine Armbrust, bei der wir in die Mitte einen bestimmten Punkt treffen sollten. Nun war es zu Ende, wir durften uns alle nochmal was holen. Dadurch, dass wir noch Zeit hatten, durften wir in der Stadt ein bisschen stöbern. Es kam nun unser Bus ca. 15:15 Uhr. Und wir kamen in Dessau 17:15 Uhr an.  

Geschichtsexkursion nach Magdeburg am 16.10.2022

Am 13.10.2022 hat die 7. Klasse mit Frau Zehnsdorf und Frau Bräsecke einen Ausflug nach Magdeburg zum Elbauenpark gemacht.

Wir haben uns alle um 8:30 Uhr vor dem Dessauer Hauptbahnhof getroffen und gewartet bis unser Zug 9:49 Uhr zum Magdeburger Hauptbahnhof kam. Mit der Straßenbahn der Linie 6 sind wir dann zum Elbauenpark gefahren. Dort angekommen sind wir zum Jahrtausendturm gelaufen und haben für eine Stunde eine Führung durch die ersten Ebenen bekommen.

Die erste Ebene handelte um die Antike, auf der nächsten Ebene ging es um das Mittelalter und auf der dritten Ebene ging es um die frühe Neuzeit.

Nach der Führung hatten wir noch Zeit, um die weiteren Ebenen zu erkunden und die gezeigten Experimente selbstständig durchzuführen oder auch neue Experimente auszuprobieren.

Als wir mit neuem oder schon teilweise bekanntem Wissen wieder aus dem Jahrtausendturm gegangen sind, haben wir uns auf den Weg zum “Café Rosengarten’’ gemacht, wo wir alle Pommes und Nuggets gegessen haben. Nachdem wir alle wieder gestärkt waren, hatten wir jede Menge Spaß auf den Hüpfkissen und im Rutschturm. Einige von uns ruhten sich in der warmen Sonne aus.

Zum Abschluss sind wir in das Schmetterlingshaus gegangen und konnten wunderschöne Schmetterlinge begutachten und diejenigen, die nicht mit in das Schmetterlingshaus gegangen sind, haben sich dann im Labyrinth aufgehalten.

Dann sind wir mit der Straßenbahn der Linie 6 zurück zum Magdeburger Hauptbahnhof gefahren und haben 16:13 Uhr den Zug zum Dessauer Hauptbahnhof genommen. Gegen 17:15 Uhr waren wir wieder zurück in Dessau.

Ich fand den Ausflug schön und interessant, aber die Führung im Jahrtausendturm war meiner Meinung nach etwas zu lang und ich hätte dafür lieber mehr Freizeit im Jahrtausendturm gehabt.

Joelina Kaliebe, Klasse 7

Musicalbesuch in Hamburg am 09.09.2022

Am 09.09.2022 war es endlich so weit: Die Fahrt nach Hamburg zum Musical ‚König der Löwen‘ konnte starten. Mehrfach durch Corona ausgefallen und verschoben, war es nun möglich, dass Schüler von der 6. bis zur 10. Klasse, vielen Eltern, Frau Heyne und Frau Bräsecke nach Hamburg mit dem Bus starten konnten.

Gleich im Anschluss an den Unterricht machten wir uns an einem Freitag auf den Weg: Alle waren mächtig gespannt und es herrschte große Aufregung, bis wir endlich am Abend in Hamburg eintrafen.

Nach einem Gruppenfoto zur Erinnerung, sortierten wir uns auf unseren Plätzen und konnten gespannt innerhalb der nächsten drei Stunden sehen, hören und fühlen, was uns Großartiges auf der Bühne geboten wurde. Langeweile? Ausgeschlossen! Ein wahres Feuerwerk an Bildern, Liedern, Kostümen und Gefühlen.

Kurz vor Mitternacht befanden wir uns schon wieder auf der Rückreise. Vor lauter Eindrücken war an Schlaf nur schwerlich zu denken.

In den frühen Morgenstunden hatten die letzten Eltern ihre Kinder in Dessau wieder in Empfang genommen.

Nun warten wir alle schon voller Vorfreude auf die nächste Musicalfahrt nach Hamburg.

10 Jahre Freie Sekundarschule Dessau-Roßlau, September 2022

Es ist unglaublich, wie die Zeit vergeht. Gefühlt wurden gerade erst die Räumlichkeiten bezogen und der Schulbetrieb aufgenommen. Und doch ist mittlerweile eine Dekade vergangen. Wir feiern dieses Jahr das 10-jährige Jubiläum der Freien Sekundarschule Dessau-Roßlau.

Im August 2012 wurden hier durch die Geschäftsführung und der damaligen Schulleiterin 22 Kinder begrüßt. Sie waren aufgeregt und gespannt, was auf sie zukommt, denn sie waren die ersten Schülerinnen und Schüler einer 5. Klasse der Freien Sekundarschule Dessau-Roßlau.

Zu dem Zeitpunkt war noch nicht einmal das gesamte Gebäude renoviert, im ersten Jahr wurden nur die beiden unteren Etagen genutzt, was für 1 einzige Klasse aber ausreichte. Nach dem Start hat sich in den Folgejahren viel getan. Baulich hat sich das Gelände noch weiterentwickelt. Nachdem wir im zweiten Jahr auch die oberen Stockwerke bezogen haben, bauten wir im 4. Jahr eine Schulsportanlage als Erweiterung des Schulhofes und 2 Jahre später erhielten wir unsere eigene Turnhalle für den Schulsport.

Damit war das Angebot, welches unsere Schule hier in Dessau interessierten Eltern machen konnte, abgerundet. Keine weiten Wege, eine gute Verkehrsanbindung, ein kleines schönes Schulgelände und ein tolles Gebäude mit Charme und Tradition.  Zudem waren und sind wir die erste und bis dato einzige private Sekundarschule in Dessau-Roßlau.

Aber nicht nur baulich haben wir uns entwickelt. Mit jedem Jahr kamen mehr Schülerinnen und Schülern dazu und damit auch jedes Jahr mehr Kolleginnen und Kollegen. Die Schule wuchs. Wir erhielten 2015 unsere staatliche Anerkennung. Und wie bereits erwähnt, verabschieden wir seit 2018 jedes Jahr eine Klasse mit dem Realschulabschluss in das Berufsleben.

Mittlerweile unterrichten wir an der Freien Sekundarschule Dessau-Roßlau 144 Schulkinder durch 11 Lehrerinnen und Lehrer inkl. Herrn Hunker, unser Schulleiter, dessen tägliche Aufgabe es ist, diese Schule zu lenken.

Und so, wie die letzten 10 Jahre erfolgreich verlaufen sind, werden auch die zukünftigen Jahrzehnte erfolgreich verlaufen mit allen Herausforderungen, die uns bevorstehen.

Am 16.09.2022 feierte die Freie Sekundarschule Dessau-Roßlau in kleinem Rahmen mit Gästen, UnterstützerInnen, SchülerInnen und Eltern das
10-jährige Bestehen mit einem Schulfest, bei dem den Kindern ein Programm aus Aktivitäten und Wettbewerben sowie Musik und Verköstigung geboten wurde.

Klassenfahrt in den Harz im April 2022

Am Dienstag trafen wir uns 7.30 Uhr an der Schule und fuhren ca. 8.00 Uhr mit dem Bus Richtung Auerberg. Als wir 10.00 Uhr am Forsthaus Auerberg ankamen, bezogen wir gleich die Bungalows. Danach haben wir die sportlichen Möglichkeiten auf dem Gelände genutzt, bis es Mittagessen gab. Nach dem Mittagessen hatte wir ein Gruppenspiel gespielt. Bis zum Abendessen konnten wir uns weiter frei beschäftigen und am Abend 20.00 Uhr schauten wir einen Film.

Mittwochmorgen 6.30 Uhr motivierten sich ein paar der Klasse zum Frühsport. Nach dem Frühstück holte uns Jäger Uwe ab und machte mit uns eine Försterwanderung. Und nach dem Mittagessen wanderten wir zum Josephskreuz, auf das wir sogar hoch gingen. Von dort oben hatten wir eine tolle Sicht über den Harz.

Von 19.00 bis 21.00 Uhr lief die Disco, auf der wir mega Spaß hatten. Der DJ hat gute Musik gespielt und die Stimmung war super.

Donnerstagvormittag liefen wieder Sportangebote, die meisten spielten Tischtennis. 12.00 Uhr saßen wir im Bus und fuhren 1 Stunde zu einem Parkplatz, von dem wir dann zur Burg Falkenstein liefen. Dort zeigte uns eine nette Frau die Burg und erzählte uns dazu viel. Außerdem schauten wir uns noch die Falknershow an, bevor wir wieder zum Bus liefen.

Abends erwartete uns dann ein Lagerfeuer mit Stockbrot. Wir saßen alle am Feuer und hielten unser Stockbrot über die Flammen, während wir Musik hörten.

Unser Freitagmorgen begann damit, unsere Taschen zu packen. 9.00 Uhr checkten wir aus und fuhren mit dem Linienbus nach Stolberg. Dort konnten wir uns von 10.00 bis 13.30 frei
umschauen. Wir liefen 2 Stunden durch den Wald zurück zum Forsthaus, wo wir unser Gepäck nahmen. Dann fuhren wir mit dem Bus zur Heimkehle und bekamen Helme. Unsere
Führung im Schaubergwerk ging 1 Stunde. Dann fuhren wir 17.00 Uhr von da mit dem Bus zurück nach Dessau, wo wir ca. 19.00 Uhr ankamen.

Das war unsere schöne Klassenfahrt in den Harz.

Von Friederike Richter, Klasse 7

Klassenfahrt ins Ostseebad Kühlungsborn im März/April 2022

Klassenfahrt Kühlungsborn

KLASSENFAHRT 2022 vom 28.03. bis 01.04.2022
Ostsee Kühlungsborn

Dieses Jahr waren wir in Kühlungsborn.

Wir sind mit dem Bus gefahren. Der Busfahrer Toni war cool. In der Jugendherberge angekommen, haben wir es uns gemütlich gemacht. Später sind wir alle zusammen an den Strand gegangen, danach durften wir noch ein bisschen alleine die Gegend erkunden. Dann gab es Abendbrot und danach konnte man sich aussuchen, ob man einen Film mitgucken möchte oder ob man in den Zimmern bleibt.

Am Dienstag waren wir alle im Zoo Rostock. Das war cool. Wir haben auch die Eisbärenbabys gesehen.

Am Mittwoch waren wir im Wonnemar in Wismar. Das ist ein Spaßbad mit ganz vielen Rutschen. Es war toll.

Donnerstag waren wir in Karls – Erdbeerhof. Wir haben super viele Attraktionen ausprobiert.

Am Freitag sind wir dann leider auch schon zurückgefahren. Die Klassenfahrt war schön. Ich hatte das Gefühl, dass wir als Klasse mehr zusammengewachsen sind.

Das war unsere Klassenfahrt der Klasse 6.

Amelie Weidig

Geschichtsprojekt mit „Simplex et callidus“ zur Reformation, März 2022

Wir hatten am Dienstag, den 01.03.2022 ein spannendes Geschichtsprojekt. Uns besuchten 2 Leute der Firma „Simplex et callidus“. Zuerst haben wir uns begrüßt und wurden nach vorn gebeten. Wir mussten etwas über Bücher erzählen. Am Lehrerpult haben wir versucht, ein Kloster aus Pappe aufzubauen. Dabei kam jeder einmal dran.

Danach widmeten wir uns der Kunst des Schönschreibens, der Kalligrafie. Wir schrieben jeden Buchstaben in Altdeutsch ab, um dann einen Spruch von Konfuzius abzuschreiben. Wir schrieben mit Eisen-Gallus-Tinte und Feder. Wer mit dem Spruch fertig war, durfte mit einem alten Würfelspiel spielen. Das Spiel hat eine Menge Spaß gemacht.

Danach haben wir aus Linoleum einen Anfangsbuchstaben geschnitzt, um diesen dann auf ein Brett zu legen. Dieser wurde dann mit Lettern zu einem Namen geformt, den wir  anschließend mit schwarzer Farbe angemalt und dann per Hand gedruckt haben. Wir haben 4 oder 5 Blätter genommen und diese per Hand mit Nadel und Faden zusammengenäht. Manche sind verzweifelt, andere fanden es sehr leicht.

Uns wurde Altdeutsch vorgelesen. Wir mussten den Text dann übersetzen. Am Ende haben wir ein witziges Kartenspiel gespielt.

Mir hat das Geschichtsprojekt sehr sehr gut gefallen, da es sehr viel Spaß gemacht hat. Es war ein spannendes Erlebnis!

Sina Pfitzer, Klasse 7

Geschichtsprojekt, März 2022

Schulbeginn:

Die Schule begann 8:00 Uhr. Für die anderen ein ganz normaler Schultag, doch für Klasse 6 ein ganz besonderer Tag. Wir wurden ca. 8:03 in das Schulgebäude gelassen, Frau Bräsecke begrüßte uns mit einem ‚‚Wunderschönen Guten Morgen!“ und stellte uns Frau Rauchfuß vor, sie leitete das Projekt.

3D-Zusammenstellung der Wartburg:

Am Anfang sind wir aufgestanden und zu dem Tisch mit dem Fundament der Wartburg gegangen. Dann haben wir Teil für Teil auf das Fundament der Wartburg gesetzt und haben es jeweils besprochen und angeschaut.

Ein eigenes Wappen kreieren:

Zuerst haben wir uns Wappen angeschaut und bekamen dann eine Vorlage. Auf der Vorlage durften wir mit einem Bleistift ein eigenes Wappen zeichnen.

Ausrüstung im Mittelalter:

Danach sind wir auf den Schulhof gelaufen und haben uns Helme angeschaut, außerdem haben wir die Vor- Nachteile der Helme besprochen. Dann haben wir ein paar Kettenhemden herum gereicht. Der Job im Mittelalter für die Herstellung der Kettenhemden aus ca. 50.000 Kettengliedern hieß Sarwürker. Die Kettenhemden und Helme waren sehr schwer.

Kampfaction im Freien:

Zum Ende des tollen Tages haben wir die 4 Grundschläge geprobt und Kampftechniken und Tricks ausprobiert. Ebenso mit meinem Favorit, dem Zweihänder, da wurden Beine weggeschlagen! (Natürlich nur Spaß) Und dann waren wir an der Reihe mit Bogenschießen und Speerwerfen. Nicht alle haben getroffen aber es war sehr lustig. Ich fand Speerwerfen am schwersten, weil der Speer nicht immer so wollte wie ich es wollte. Dann sollten wir uns zum Schluss noch ein kleines Schauspiel ausdenken. Es war sehr schön und ich freue mich schon auf das nächste Projekt!

Hier geht's zum kompletten Bericht.

Weihnachtspostaktion, Dezember 2021

Weihnachtspostaktion

Am 15. Dezember 2021 machten wir uns auf den Weg zum Amalienhof, um unser Weihnachtsgeschenk zu überreichen. Gefüllt mit selbstgebackenen Plätzchen der Klassen 8 und 9 und Weihnachtspost von allen Schülern an die Bewohner.

Jette Putzing und Kieran Puhlmann begleiteten mich.

Als kleines Dankeschön erhielten wir im Gegenzug Naschereien, die wir uns in den Klassen 8 und 9 schmecken ließen.

Wir hoffen, dass wir in der schweren Zeit der Corona-Pandemie mit unseren Grüßen etwas Hoffnung und Zuversicht stiften konnten.

Frau Bräsecke

Steinzeitprojekt, November 2021

Unterricht mal anders!

Als wir am Morgen des 30. Novembers im Klassenzimmer ankamen, sahen wir schon lauter Kisten. Spielerisch lernten wir die verschiedenen Epochen von der Altsteinzeit bis in die Neuzeit. Dann tauchten wir in diese Zeit ein, konnten Körbchen flechten, Feuermachen wie damals, einen Filzball herstellen oder uns als Höhlenmaler ausprobieren. Es war ein toller Projektunterrichtstag. Hier könnt ihr den kompletten Bericht lesen.

 

Klassenfahrt der Klasse 8 nach Ummanz, Oktober 2021

Endlich mal wieder eine Klassenfahrt!

Unser Ziel war Ummanz bzw. Rügen. Eine Klassenfahrt ist eine tolle Möglichkeit, „neue“ Orte und Landschaften kennenzulernen, aber auch, um die Klassengemeinschaft zu stärken. Welche interessanten Ausflüge wir unternommen haben, könnt ihr /können Sie hier lesen: vollständiger Bericht der Klassenfahrt

BRAFO-Projekt der Klassenstufe 7, Juni 2021

BRAFO-Berufsorientierungsprojekt vom 14.06. bis 18.06.21

Die 7. Klasse mit 23 Schüler/innen der Freien Sekundarschule Dessau-Roßlau hat 5 Tage im Juni 2021 am Projekt BRAFO - „Berufswahl richtig angehen frühzeitig orientieren“ teilgenommen. Das BRAFO-Projekt ist ein landesweites Projekt, das jährlich durchgeführt wird für alle 7.+8. Klassen der Sekundar-, Gemeinschafts- und Gesamtschulen.

Das BRAFO-Projekt wurde bei der FAW bzw. Forschungsakademie der Wirtschaft in Dessau durchgeführt, für eine möglichst frühzeitige Kompetenz und Interessenerkundung für die spätere Berufswahl.

Am 1. Tag haben wir einen Interessen- und Kompetenztest am PC gemacht. Es gab insgesamt 4 Lebenswelten:   

Die erste hieß “Mensch und Natur/Technik“. Die 2. hieß “Mensch und Mitmenschen“, die 3. „Mensch und Kultur“ und die 4. “Mensch und Information/Wissen“.

BRAFO Projekt Juni 2021

Am Dienstag, 15.06.2021, habe ich Lebenswelt II erkundet. Ich habe das Tätigkeitsfeld 4, “Gesundheitlich/sozial pflegen, helfen, medizinisch/kosmetisch behandeln“ gewählt. Dort haben wir gelernt, wie man einen Herzpuls richtig misst, einen Verband anlegt, wie man mit Rollstühlen umgeht und dann haben wir noch eine Pflegepuppe gewaschen.

Am Mittwoch haben wir die Lebenswelt IV kennengelernt. Ich habe Tätigkeitsfeld 10, “Elektronische Datenverarbeitung/Erstellung von Zeichnungen, beraten und informieren“ gewählt. Dort haben wir eine Email-Adresse erstellt sowie gelernt, wie man Inhalte programmiert, und dann abschließend ein Spiel programmiert.

Am Donnerstag war Lebenswelt I dran. Da haben ich und 7 andere Schüler/innen das Tätigkeitsfeld 3, „Recycling, Rohstoffe gewinnen, entsorgen, reinigen“ kennengelernt. Dort haben wir Wasserproben gemacht und einen Wasserfilter gebaut.

Am Freitag war Lebenswelt III an der Reihe. Ich habe Tätigkeitsfeld 8, “bewirten, beherbergen und Speisen bereiten“ gewählt und wurde mit ein paar anderen Leuten aus meiner Klasse in diese Gruppe eingeteilt. Da haben wir Canapés selbst gemacht. Canapés sind kleine belegte Brötchen. Im Anschluss haben wir Cocktails gemixt.

Die Woche hat mir sehr gefallen und ich habe dabei herausgefunden, dass “Rohstoffe gewinnen“ nicht so meine Sache ist, aber dafür hat mich das Tätigkeitsfeld 8, “Speisen zubereiten“, mehr interessiert.

Momentan habe ich aber trotzdem noch nicht wirklich einen Berufswunsch.

Bericht von Emily Müller

Vorlesewettbewerb, März 2021

Die Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs auf Kreisebene im Schuljahr 2020/21 kommt aus unserer Schule!

„Lesen stärkt die Seele.“ – das wusste schon der französische Philosoph Voltaire und Sophie Naumann aus der 6. Klasse hat sich nicht nur ihre Seele gestärkt, sondern hat sich zuerst beim Vorlesewettbewerb innerhalb ihrer Klasse als Siegerin hervorgetan.

Danach nahm sie auf Kreisebene mit einem Klassiker teil, den sie digital vorgestellte. Doch mit dem Michel aus Lönneberga wurde sie nicht zum Schnitzen in den Schuppen geschickt, sondern der Kinderbuchklassiker von Astrid Lindgren verhalf ihr zum Sieg auf Kreisebene.

Die Auszeichnung und Preisvergabe fanden unter Corona-Bedingungen am 24.03.2021 in der Anhaltischen Landesbibliothek Dessau-Roßlau statt. Natürlich gab es Lesenachschub…

Herzlichen Glückwunsch, liebe Sophie!

Danke, lieber Voltaire, für die Erinnerung!

Buchquiz Klasse 6, Dezember 2020

Weihnachten war für die 6. Klasse in diesem Jahr auch schon im November. Denn wir haben ein großes Überraschungspaket bekommen.

Was genau im Paket war, erzähle ich euch gleich.

Erstmal schreibe ich wie es dazu kam:

Auch in der 6. Klasse steht das Lesen eines Buches auf dem Lehrplan. Frau Bräsecke hatte für die ganze Klasse kostenlose Bücher von der Stiftung Lesen für uns organisiert. Das Buch hieß „Abenteuer in der Megaworld“. Dort geht es um vier Kinder, die bei einem Preisausschreiben gewonnen haben und deshalb als erste den neuen Freizeitpark testen durften. Sie erleben ein großes und spannendes Abenteuer und werden am Ende beste Freunde.

Wir haben das Buch gelesen, viel darüber geredet, Aufgaben erledigt und am Ende ein Quiz ausgefüllt. Die Fragen waren relativ einfach.

Und was soll ich sagen?

Wir waren unter den Gewinnern. Deshalb haben wir ein großes Paket bekommen, voll mit nagelneuen Büchern und einem Jahresabo der Zeitschrift „Stafette“.

Bericht einer Schülerin

Geschichtsprojekt "Steinzeit", November 2020

Unsere Klasse 5 hatte am 12.11.2020 einen Projekttag. Dort ging es um das Thema "Steinzeit" und es war sehr schön und lustig.

Zuerst hatten wir einen Zeitstrahl erstellt und uns dann Werkzeuge angeschaut.

Dann haben wir Körbe aus Holz und Ästen geflochten. Das Ergebnis war hübsch. Im Anschluss sind wir raus auf den Pausenhof gegangen und haben dort versucht, Feuer zu machen.

Danach haben wir ein Spiel gespielt, das nennt sich "Stein-Schleuder-Spiel". Dabei hatten wir einen Ball mit einem Seil verbunden und haben ihn geschleudert.

Als wir wieder im Klassenraum waren, hatten wir aus echter und gefärbter Schafwolle Bälle gefilzt. Daran schloss sich ein Menschheitsquiz an, welches sehr kniffelig war.

Zum Abschluss des Tages hatten wir noch ein riesiges Klassenplakat angefertigt, bei dem wir Höhlenmalerei nachstellten. Nach dem Abschlussspiel ging unser toller Tag zu ende.

Ein großes Dankeschön an Frau und Herrn Rauchfuß von der Firma simplex et callidus, die uns Vieles mitgebracht, gezeigt und erklärt haben.

Eine Schülerin aus Klasse 5

Unterricht mal anders, Geschichte und Sport in Leipzig, Oktober 2020

Am 09.10.2020 machte die Klasse 8 einen Ausflug zum Völkerschlachtdenkmal. Danach ging es mit dem Reisebus weiter zum Jump House Leipzig.

Am Völkerschlachtdenkmal haben wir eine sehr interessante Führung mitgemacht. Uns wurden viele alte Sachen gezeigt, die man noch von früher gefunden hat und es wurde viel Spannendes von Napoleon und der Völkerschlacht berichtet. Nach einer Stunde Führung durften wir in Gruppen weiter das Denkmal besichtigen. Die Meisten sind die enge Treppe hoch zur Aussichtsplatte gegangen.

Anschließend sind wir zurück zum Bus gelaufen und zum Jump House gefahren.

Dort hat uns eine Trainerin die Regeln genannt und dann sind wir, pro Station, 15 Minuten geblieben und gesprungen (z. B. Zweifelderball). Leider war die Schnitzelgrube wegen COVID-19 geschlossen. Nach 90 Minuten „Jump House“ waren alle kaputt und müde. Wir sind dann zum Bus gelaufen und zurück nach Dessau gefahren. Es war ein toller Wandertag.

Bericht einer Schülerin Klasse 8

Bessere Chancen mit einer guten Bewerbung, September 2020

Am 18.09.2020 besuchte die Klasse 10 das Bewerbertraining im Berufsinformationszentrum in Dessau.

„Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vor?“ oder „Was könnte mich beim Assessmentcenter (Auswahlverfahren) erwarten?“ waren die Fragen, die sich die Schüler stellten.

Antworten erhielten sie von einer Berufsberaterin der Arbeitsagentur und dem Berufspsychologischen Dienst. Unter anderem wurde in Partnerarbeit ein Vorstellungsgespräch geprobt.

In einer Gruppenarbeit stellten die Schüler die Situation dar, selbst Teil der Auswahlkommission zu sein. Es war sehr interessant, ein Bewerbungsgespräch mal aus der anderen Perspektive zu betrachten. Auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz.

Zusammenfassend gab es dann noch hilfreiche Informationen zu den Rechten und Pflichten eines Auszubildenden.

Es war ein sehr spannender und interessanter Tag und wir danken den Mitarbeitern der Arbeitsagentur für ihr Engagement.

Wir sagen Bravo zu BRAFO, Juni 2020

Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren

Die Schüler der Klasse 7 (SJ 2019/2020) nutzten vom 8. bis 19. Juni 2020 über das Landesprogramm BRAFO, die Möglichkeit sich in verschiedenen Lebenswelten zu erproben. Die Schüler erhielten sozialpädagogische Unterstützung und wurden durch erfahrene Ausbilder angeleitet und mit verschiedenen beruflichen Tätigkeitsfeldern vertraut gemacht.

Vorab wurde mit den teilnehmenden Schülern eine webbasierte Kompetenzerkundung durchgeführt, wobei die Schülerinnen und Schüler stärkenorientiert ihre Interessen und Neigungen erkundeten. Das Motto hieß „Das bin ich – das kann ich – das will ich“.

Es gab für alle viele neue Aufgabenbereiche und Geschäftsfelder zu entdecken, wobei der Spaß natürlich auch nicht kurz kam.

Einen besonders herzlichen Dank …, Juni 2020

…..richten wir an die Unternehmen

Golf-Park Dessau e.V.
Junkersstraße 52
06847 Dessau-Roßlau

Elektroland Tillmann GmbH
Kabelweg 78
06847 Dessau-Roßlau

für die Übergabe eines großzügigen Schecks an die Freie Sekundarschule Dessau-Roßlau am 4. Juni 2020.

Übergabe des Spendenschecks

Über das Engagement und das Vertrauen, welches somit gegenüber unserer Bildungseinrichtung entgegengebracht wurde, freuen wir uns außerordentlich.

 

Dieser Beitrag hilft im Interesse unserer Schülerinnen und Schüler, Projekte anzuschieben, Ideen und Anregungen zu verwirklichen oder vielleicht die ein oder andere „Tür zu öffnen“…

 

Eine gute Investition in unser aller Zukunft!

Erweiterung unserer Hauswirtschaftsküche, Juni 2020

DANKE…
für die Erweiterung unserer Hauswirtschaftsküche!

Die Freie Sekundarschule Dessau-Roßlau freut sich über die Erweiterung der Hauswirtschaftsküche und möchte allen Beteiligten großen Dank aussprechen!

Mit einer Spende von Küchenmöbeln durch Frau Heyne wird die bestehende Küche erweitert. Somit freuen sich die Hauswirtschaftslehrerin und alle Schülerinnen und Schüler über die vielseitigeren Möglichkeiten im Praxisunterricht.

Dies war nur durch Unterstützung von weiteren Helfern möglich. So stand uns Herr Ziegler beim Transport der Möbel zur Seite. Den Aufbau und die Installation übernahmen Herr Kirschstein und Herr Valdeig.

Allen hier benannten sprechen wir unseren herzlichen Dank aus!

Stolpersteine, 7. März 2020

Zum 75. Jahrestag der Erinnerung an die Bombardierung Dessaus am 7. März 1945 wollten wir den folgenschwersten Luftangriff im Zweiten Weltkrieg nicht in Vergessenheit geraten lassen. Deswegen machte sich auch in diesem Jahr die Klasse 9 auf den Weg, um an die unzähligen Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern.

Im Zuge der Stolperstein-Aktion suchten wir ‚unsere‘ Stolpersteine in der Nähe auf, um diese zu säubern: Der Stein von Karl Lemnitz in der Augustenstraße 84 war zuerst an der Reihe, danach der von Ida Wunderlich in der Radegaster Straße 1.

Zwei Einzelschicksale, die nun wieder alle Dessauer zum Erinnern aufrufen können.

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, 26. Februar 2020

Denn die besten Stories brauchen die besten Vorleser. Mitmachen und Dabeisein, sagte sich auch Leonie Poweleit (Kl. 6; SJ 2019/2020) der Freien Sekundarschule Dessau-Roßlau.

Erfolgreich nahm Leonie am Regionalentscheid des 61. bundesweiten Vorlesewettbewerbs für Dessau-Roßlau am 26. Februar 2020 in der Anhaltischen Landesbücherei Dessau teil.

Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr daran. Der Vorlesewettbewerb ist einer der ältesten und größten Schülerwettbewerbe Deutschlands.

Ziele des Vorlesewettbewerbs sind, die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz zu stärken.

Weihnachtspost, 19. Dezember 2019

Am 19. Dezember 2019 übergaben einige Schülerinnen aus der 8. Klasse und die beiden Deutschlehrerinnen einen ganzen Karton von Weihnachtskarten unserer Schule dem Amalienhof. Alle Klassen hatten in der Vorweihnachtszeit fleißig Karten mit kleinen Sprüchen, Gedichten und Weihnachtswünschen versehen.

Dazu wurden im Hauswirtschaftsunterricht Plätzchen gebacken und unsere Mathekollegin hat Würfelsterne als kleine Dekoration beigesteuert.

Mit gebastelten Engeln aus dem Kindergarten Kinderland geschmückt, war die Weihnachtsüberraschung für die Bewohner des Amalienhof dann komplett.

Ein großes Dankeschön für die wunderbare Idee und das Organisieren der Karten geht an dieser Stelle an Frau Jander – ein schönes nachahmenswertes Projekt!

Geschichtsprojekt Klasse 7, 6. Dezember 2019

Zum Nikolaustag hatten wir, die Klasse 7 etwas Besonderes im Stiefel: Ein Geschichtsprojekt zur Reformation im Allgemeinen und Martin Luther im Speziellen.

Der Tag startete mit dem Gießen einer eigenen Münze aus Zinn. Nach dem Erkalten wurde diese auch gleich bearbeitet: Ein Siegelabdruck wurde draufgeschlagen und ein Loch ermöglichte das Umfunktionieren zur Kette.

Wir durften selbst mit Feder und Tinte schreiben, wie es die Mönche damals machen mussten. Ein Gesellenbrief mit unserem Namen entstand, den wir auch gleich an einem Nachbau der Druckerpresse von Johannes Gutenberg drucken durften.

Unterschiedliche Pergamentarten und eine alte Bibel waren sehr beeindruckend.

Ein Mitschüler hat eine Mönchskutte anprobieren dürfen, nachdem wir mithilfe eines Fragebogens herausgefunden haben, für welches Kloster wir geeignet wären.

Auch das Modell eines Klosters und eine Übersicht über die Hierarchie im Kloster haben uns eine Vorstellung gegeben, wie der Alltag der Mönche gewesen sein muss.

Bei einem Spiel bekamen wir Körbchen, in die wir Obst- und Gemüsesorten packen mussten, um über deren Herkunft entscheiden zu müssen: Europa oder Amerika?

Da das Leben früher voller Sünden war, mussten diese gegen gute Taten im Leben aufgewogen werden. Das haben wir in kleinen Gruppen an echten Waagen üben können und mussten feststellen, dass der Zweifel an Gott gar nicht aufgewogen werden konnte!

Mit Hörproben von verschieden Entwicklungsschritten der deutschen Sprache durften wir selbst ausprobieren, wie schwer die Verständigung gewesen sein musste.

Aber besonders viel Spaß hat das Üben mit Schwertern aus verschiedenen Zeiten des Mittelalters gemacht.

Der Tag war arbeitsintensiv, aber auch sehr schön. Ein großes Dankeschön an die ausführende Firma Simplex et Callidus aus Halle, die das Geschichtsprojekt mit viel Anschaulichkeit, Material, Geduld und Hingabe mit uns durchgeführt hat.

Lehrerwandertag, 29. November 2019

Mal ganz ohne Schüler machten sich Lehrer der Freien Sekundarschulen Güsten und Dessau-Roßlau am 29.11.2019 auf den Weg in den Harz nach Blankenburg.

Ab 10 Uhr gab es eine Führung durch die Musikausstellung mit einer Zeitmaschine und Musikinstrumente zum Bestaunen und Ausprobieren – die Gewittertrommel hatte es in sich!

Hieran durften wir den weitreichenden Klostergarten erkunden, erfuhren viel über die Wirkung von Kräutern und konnten uns doch leider nicht alles für den heimischen Garten merken – wir müssen also wiederkommen!

Beim Mittagsmahl im Weißen Mönch konnten wir uns aufwärmen und Pastinakensuppe probieren. Doch leider war die Stunde viel zu schnell um und wir durften zur Führung durch die Klosterräume die traditionelle Mönchskluft der Zisterzienser anlegen, um daraufhin alles über den Alltag der Mönche zu erfahren.

Zum Abschluss eines gelungenen Ausflugstages konnten wir im DrumCircle unser musikalisches Talent unter Beweis stellen. Ein Kreis, viele Trommeln. Ein Rhythmus, wo jeder mit muss.

Viel gesehen, viel gehört, viel gelernt, viel gelacht – hat Spaß gemacht.

Und wohin fahren wir dieses Jahr?

Weit geöffnete Türen, 23. November 2019

Einblicke in die verschiedenen Methoden und Materialien des modernen Unterrichtes sowie in das gesamte Angebotsspektrum wurden am Samstag, den 23. November 2019 wieder gewährt. Schülerlotsen der 8. und 9. Klassen führten am „Tag der offenen Tür“ Gäste freudig durch das Gebäude.

Die Klassenräume als Lernumgebung mit vielfältigen Medienmöglichkeiten, ermöglichen kooperative interdisziplinäre Wissensvermittlung und eine gemeinsame, erfolgreiche Zielerreichung. Die modernen Medien richtig eingesetzt, wirken motivierend, die Kreativität fördernd und den Lernwillen anregend.

Ganz besonders angesprochen wurden an diesem Tag die Viertklässler und deren Eltern, die sich bereits in wenigen Wochen für eine weiterführende Schule entscheiden müssen. Das fällt natürlich leichter, wenn man die Schule vorher kennenlernen kann.

Unsere ehemaligen Schüler der letzten beiden Abschlussjahrgänge ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, ihre ehemalige Schule zu besuchen. Darüber waren wir sehr erfreut, zeigt es doch, dass sie sich bei uns wohl fühlten.

Wir sagen Danke für das große Interesse unserer zahlreichen Gäste sowie für das Vertrauen in unsere Bildungseinrichtung!

Wandertag ins Dungeon, 8. November 2019

Unser letzter gemeinsamer Wandertag nach Berlin ins Dungeon

Im Berliner Dungeon reist du durch die Berliner Geschichte.

Früh am Morgen haben wir uns vor der Schule getroffen und sind zusammen mit dem Bus nach Berlin gefahren. Dort haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt, da wir nicht als komplette Klasse ins Dungeon durften. „Schade!“

Zuerst war Gruppe eins dran, solange hatten wir noch Zeit in Berlin etwas zu unternehmen.

Als die erste Gruppe fertig war, konnte auch Gruppe zwei ins Dungeon. Es war ziemlich finster und gruselig. Zu Beginn wurden wir in ein Floß gesetzt und starteten eine Floßfahrt, wo es nach der Pest gerochen hat. Die Straßen sind schmutzig, düster und voll von dunklen Gestalten und Hintergrundgeräuschen. Wir werden in viele Geschichten integriert.

So müssen wir beispielsweise zu einem Aderlass, um herauszufinden, ob wir ebenfalls der Pest verfallen sind. Später kämpfen wir uns durch das Spiegel-Labyrinth bis wir am Frei-Fahrstuhl ankamen. Der freie Fall aus 12 Meter Höhe ist für uns das Lustigste gewesen. Unerwartet wirst du im schrecklichsten Moment fotografiert. Danach hatten wir noch einen Workshop, wo wir auch Rollen der Schauspieler nachmachen mussten. Es war ziemlich lustig. Als dann auch Gruppe zwei fertig war, haben wir noch eine Stadtrundfahrt durch Berlin gemacht. Wir haben viele Sehenswürdigkeiten gesehen, wie zum Beispiel das Brandenburger Tor, die Siegessäule, den Alexanderplatz und viele weitere interessante Orte. Gegen 16 Uhr haben wir uns wieder auf den Heimweg gemacht. Es war ein schöner Tag für alle.

Meine Geschichtsexkursion nach Halle, 25. Oktober 2019

Früh am Morgen hatten wir uns alle vor dem Hauptbahnhof getroffen. Dann gingen wir alle zur Haltestelle. Der Zug kam ganz langsam an. Wir stiegen ein, setzten uns alle hin und frühstückten erst einmal.

Als wir endlich da waren, sind wir ausgestiegen und liefen zur Straßenbahn. Aber vorher hatten wir auf Frau Bräsecke gewartet. Wir liefen zur Straßenbahn. Die Straßenbahn kam endlich. Wir stiegen ein, setzten uns hin und warteten.

Unsere Haltestelle war am Gerät wo Landesmuseum drauf stand. Wir liefen ganz kurz zum Eingang und warteten. Nach ungefähr 5 min ging die Tür auf. Aber wir liefen erst zur Garderobe, hingen unsere Jacken und Rücksäcke an.

Dann endlich gingen wir rein, aber von hinten. Wir sahen mal, wie viel Arbeit so was machte. Die Frau erzählte uns alles. Wir gingen in einen Raum. Dort hatten sie so einen Waldelefanten nachgestellt. Der war riesig, ungefähr so 4 m groß. Dann hatten wir einen Neandertaler gesehen, aber aus Wachs. Er sah so echt aus. Seine Augen bestanden aus Glas. Felix B. und Sophie N. sollen Fotos machen. Wir hatten auf einem Bild gesehen, wie die Waffen aussahen. Dann endlich hatten wir die Himmelsscheibe gesehen, die echte von Nebra. Wir hatten dann eine Malerei gemalt. Einen Pinsel aus echtem Pferdehaar hatten wir gemacht. Wir haben uns die Finger gewaschen.

Danach gingen wir zum Essen, das war super lecker. Wir schauten uns im Shop um und die meisten kauften einen Faustkeil als Kette. Dann räumten wir alles ab und gingen zur Straßenbahn. Wir warteten auf die Straßenbahn. Die Straßenbahn kam endlich. Wir fuhren 5 min, stiegen aus und liefen zur Zughaltestelle. Der Zug kam nach 15 min. Wir stiegen ein und fuhren 20 Minuten. Wir stiegen aus und unsere Eltern standen da. Wir haben uns verabschiedet. Ich fuhr nach Haus mit meiner Oma. Dann war ich zuhause, ging hoch in mein Zimmer und schaute raus. Und dachte mir, das war der schönste Tag.


Hermine Lotta Weinhold (Kl. 5; SJ 2019/2020)

Junge Nachwuchsgolfer, Herbst 2019

Mit einem interessanten Angebot ist der Golfpark Dessau an unsere Schule herangetreten. Golflehrer Adrian Powell informierte über die Möglichkeit, über den Deutschen Golf Verband einen kostenlosen Golfkurs für Schüler durchzuführen. Als Nachmittagsprojekt wird dieser Kurs nun in 8 Einheiten zu jeweils anderthalb Stunden durchgeführt.

Das tolle und nachhaltige an diesem Projekt ist neben der sportlichen Betätigung der fächerübergreifende Nutzen für das Fach Englisch. Denn die beiden Golflehrer Adrian und Darren sind englische Muttersprachler und leiten den Kurs in englischer Sprache.   

Nachwuchgolfer

 

Unsere teilnehmenden SchülerInnen sind begeistert und wir danken dem Golfpark Dessau und auch dem DGV für diese Möglichkeit.

Abschlussfahrt der AK 2020, September 2019

Am 23.09.2019 war es nun soweit - der „Passo del Brennero“ liegt hinter uns – endlich ITALIEN und der ersehnte Gardasee ist nicht mehr weit!

Was für eine Aussicht! Der Ausblick auf den malerischen See mit seinen majestätischen Bergen im Hintergrund, war absolut atemberaubend und bot ein Wow-Feeling.

Inmitten ländlich italienischer Lebensart und grünen Wiesen, erwartete uns eine entspannte Urlaubsatmosphäre im reizvollen Ferienort Peschiera am südlichen Gardaseeufer.

Auf dem Campingplatz bot sich für uns die Möglichkeit, zu anderen Jugendlichen zahlreiche spannende internationale Kontakte zu knüpfen. Manche Rufnummer wurde so auch schnell mal für die eine oder andere Verabredung ausgetauscht.

Ein Tagesausflug in die einzigartige schwimmende Stadt Venedig durfte natürlich nicht fehlen. Bei einem entspannten Bummel durch die Stadt der tausend Brücken entlang am Canal Grande, konnten wir unter anderem den Markusplatz, die beeindruckende Markuskirche und den Dogenpalast bewundern.

Unbedingt einen Besuch wert war ebenfalls die nahegelegene Opernstadt Verona. Die römische Arena, die Casa Guiletta mit ihrem berühmten Balkon und natürlich die vielen kleinen und großen Läden, Straßencafés und Restaurants sowie der köstliche Duft von frischer, lokaler Küche hinterließen bei uns bleibende Eindrücke.

Am letzten Tag hieß es dann: Willkommen im größten Vergnügungspark Italiens - im „Gardaland“! Den ultimativen Nervenkitzel boten gleich mehrere aufregende Achterbahnen, spritzige Wasserfahrten und tolle Shows.

Nach „gefühlt“ täglich 20 km zurückgelegten Fußmärschen und einigen kurzen Nächten – hieß es dann am Freitagabend – Ausruhen und Schlafen während der nächtlichen Heimfahrt. Am Samstag früh erreichten wir alle wohlbehalten - „pickpacke voll“ mit Erlebnissen und Eindrücken - wieder unsere Heimatstadt Dessau-Roßlau!

Für diese tolle Abschlussfahrt gilt ein großer Dank unseren Reiseorganisatoren und -begleitern!

Teilnahme am City-Lauf, 15. September 2019

45 Schülerinnen und Schüler nahmen bei idealen Bedingungen am diesjährigen City-Lauf der Stadt Dessau-Roßlau teil. Über die Flößergasse und Muldstraße ging es wieder zum Start und Zielpunkt am Dessauer Rathauscenter.

Wandertag nach Dresden, 12. September 2019

Am Morgen des 12.09.2019 starteten wir, die Klasse 9, unseren gemeinsamen Ausflug nach Dresden. Passend zu unserem derzeitigen Thema in Geschichte, dem Ersten Weltkrieg, fuhren wir zum Militärhistorischen Museum.

Als wir ankamen, wurden wir von Soldaten empfangen. Zunächst bekamen wir eine Führung durch die verschiedenen Bereiche des Museums und lernten dadurch etwas über die militärhistorische und die militärtechnische Geschichte.

Im Anschluss hatten wir noch genügend Zeit, um selbstständig das Museum zu entdecken.

Zum Schluss nahmen wir als Klasse noch ein gemeinsames Essen in der Mensa des Museums ein. Wir verabschiedeten uns vom Militärhistorischen Museum und hatten nun noch genügend Zeit, die Innenstadt von Dresden zu erkunden. Erschöpft von einem sehr informativen und interessanten Wandertag, machten wir uns dann wieder auf den Heimweg.

Exkursion in das Gondwanaland, 2. September 2019

Wir, die Klasse 9, sind am 2.9.2019 nach Leipzig in den Zoo gefahren und haben dort das Gondwanaland besucht.

Als wir angekommen waren, haben wir ein Aufgabenblatt bekommen und sollten dieses anhand der Dinge, die im Gondwanaland waren, erledigen.

Wir haben dann, als wir damit fertig waren, eine Bootstour durch das Gondwanaland gemacht, wo uns dann erklärt wurde, wie es entstanden ist. Wir haben viel Informatives mitnehmen können.

Nach den Aufgaben haben wir dort etwas gegessen und sind dann aus dem Gondwanaland gegangen.

Als wir fertig waren, durften wir den Zoo noch etwas selbst erkunden und haben die verschiedensten Tierarten (z.B. Giraffen, Gorillas, Affen, Löwen und viele weitere Tiere) uns dort angeschaut, die der Leipziger Zoo zu bieten hatte.

13 Uhr sind wir mit dem Bus nach Hause gefahren.

Projektwoche 2019, Juni 2019

Vor den heiß ersehnten Sommerferien fand vom 24.06. bis 28.06.2019 unsere alljährliche Projektwoche statt.

Wenn sich das Schuljahr dem Ende zuneigt und die Temperaturen wieder das Thermometer hinaufklettern, ist die Zeit gekommen, in der sich der Schulalltag ändert.

Statt brav die Schulbänke zu drücken, wurde im Schulhaus gewerkelt, gewuselt gekocht, getanzt, gesungen und vieles mehr…..

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 hatten die Möglichkeit sich an folgenden unterrichtsübergreifenden Projekten zu beteiligen:

T-Shirt-Druck
Sei kreativ! Designe und bedrucke Dein eigenes Shirt!

Gesundes Kochen
Wir kochen nach dem Motto: „Du bist, was du isst!“

Insektenhotel
Wir bauen eine freistehende Nist- und Überwinterungshilfe für Insekten!

Mathe mal anders
Finde Mathematik im Alltag!

„Mobbing ohne uns“
Wir spielen Theater!

Altdeutsche Bräuche, Lieder und Tänze
Unmodern? Von wegen! Wir tanzen im ¾ Takt und singen wie die Comedian Harmonists!

Zum Abschluss der Projektwoche stellten alle Gruppen ihren Mitschülern stolz ihre Ergebnisse der intensiven Woche vor! Gegenseitige Hochachtung war allen Schülern anzumerken!

Die Projektwoche ist ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit an unserer Schule und bietet den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, sich über mehrere Tage hinweg mit einem selbst gewählten Thema zu beschäftigen. Der großzügige Zeitrahmen der Projektwoche macht es möglich, dass die Arbeit in den Projekten noch stärker schülerorientiert, praxisorientierter, selbständiger und stärker produktorientiert ist, als im alltäglichen Unterricht möglich.

"Hurra, die Schule ist aus!", Mai 2019

„Hurra, die Schule ist aus!“ - Letzter Unterrichtstag der Klasse 10

Seit Tagen „vibrierte“ die Luft, heimlich wurde das gesamte Schulgebäude am Vorabend von den Zehntklässlern „hübsch dekoriert“.

Am Mittwoch, dem 22. Mai 2019, war es endlich soweit – der zweite Abschlussjahrgang der Freien Sekundarschule beging fröhlich seinen letzten Unterrichtstag.

Die Zehntklässler verabschiedeten sich von Ihren jüngeren Mitschülern und Lehrern und verblüfften mit besonderen Überraschungen.

Die Mitmachshow eines professionellen Zauberkünstlers in der Schulturnhalle, gepaart mit einer Prise Humor, war die Mixtur für ein tolles Abschiedsprogramm.

Mit buntem Haarspray, Lippenstift und jeder Menge Luftballons sagten die „Großen“ ihren jüngeren Mitschülern ade.

Aber – bevor sich die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse endgültig in die mündlichen Prüfungsvorbereitungen verabschiedeten – hieß es erst einmal: „Lehrer! Bitte zum Test“

Alle Lehrer - einschließlich des Schulleiters – mussten sich einer schriftlichen Prüfung der Schüler unterziehen.

Und - wer hätte es nicht gedacht: So manch ein Stirnrunzeln, Grübeln und Erstaunen war dann bei den Lehrern auch zu erkennen. Mit leichtem „Augen zudrücken“ gab es für alle dann die besten Noten!

Letztendlich - für unsere gemeinsame „Schulfamilie“ ist dieser schöne Tag unvergesslich.

Wandertag Klasse 5 nach Thale / Harz, Mai 2019

Am 15. Mai 2019 gegen 7:45 Uhr trafen sich 21 Schüler, ein Elternteil und eine Lehrerin vor der Schule. Dort hielt unser Bus, der uns in den Harz nach Thale fuhr.

Dort angekommen, nahmen wir den Sessellift zur Rosstrappe. Dort erfuhren wir im Sagen-Pavillon sehr viel Interessantes.

Als wir wieder mit dem Sessellift unten ankamen, aßen wir sehr lecker im Restaurant „Hexenkessel“ zu Mittag.

Dann fuhren wir mit der Gondelbahn zum Hexentanzplatz. Dort führte uns eine Hexe herum. Uns wurde viel Interessantes erzählt. Es gab eine tolle Aussicht.

Anschließend fuhren wir mehrmals mit der Sommerrodelbahn. Gegen 15:00 Uhr kehrten wir wieder zur Schule zurück.

Die Ankunft erfolgte gegen 17:00 Uhr und alle fuhren oder liefen nach Hause.

Es war ein sehr schöner Wandertag.

Lena Herrmann

Klassenfahrt nach Nebra, April 2019

Die Klassenfahrt der Klasse 6 führte nach Nebra. Die Schüler erkundeten die Arche, erfuhren Wissenswertes über die Himmelsscheibe und gossen eine eigene  Himmelsscheibe.

Ebenso spannend war der zweite Tag, ein Ausflug ins Mittelalter. Es wurden Schwertkampftechniken ausprobiert oder auch Kettenhemden hergestellt.

In der Freizeit konnte Fußball gespielt werden. Abends gab es Stockbrot und es wurde zur Discomusik getanzt.

Die Zeit ging leider viel zu schnell vorbei.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht der Klassenfahrt.

Rückblicke: In unserer Schule ist immer was los……

Stolperstein-Aktion 7. März 2019

Am 7. März 1945 erlebte Dessau den folgenschwersten Luftangriff im Zweiten Weltkrieg. Die Dessauer Innenstadt wurde zu 84 % zerstört. 74 Jahre später – am 7. März 2019 – machte sich Klasse 9 auf den Weg, um an die unzähligen Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern. Im Zuge der Stolperstein-Aktion suchten wir ‚unsere‘ Stolpersteine in der Nähe auf, um diese zu säubern: Der Stein von Karl Lemnitz in der Augustenstraße 84 war zuerst an der Reihe, danach der von Ida Wunderlich in der Radegaster Straße 1. Zwei Schicksale, die nicht in Vergessenheit geraten sollen – im neuen Glanz ist die Erinnerung nun auch wieder für die anderen Dessauer möglich.

Briefmarathon mit amnesty international

Am 10. Dezember 2018 feierten die Menschenrechte ihren 70. Geburtstag, denn 1948 erschien die "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" von den Vereinten Nationen.

Zu diesem Anlass nahm Klasse 9 am jährlich stattfindenden Briefmarathon von amnesty international teil, um an die 30 Artikel zu erinnern und daran, dass es noch immer Teile auf der Welt gibt, wo diese Rechte keine Beachtung finden. Mit dem Schreiben von Briefen versuchten wir uns für Freilassungen stark zu machen, Folter zu verhindern und Menschen vor unfairen Prozessen zu retten.

Wandertag nach Leipzig, Februar 2019

Wir, die 5. Klasse, die Klassenlehrerin und zwei Elternteile, fuhren von der Freien Sekundarschule um ca. 9:15 Uhr mit dem Mietbus nach Leipzig.

Wir fuhren zuerst in das Naturkundemuseum. Dort lernten wir eine nette Mitarbeiterin kennen, die uns durch das Naturkundemuseum führte. Die nette Mitarbeiterin erzählte uns vieles über Tiere in der freien Natur.

Danach fuhren wir mit dem Mietbus zum Jump House. Wir trafen dort zwei nette Mitarbeiter.

Wir wärmten uns zuerst auf den Matten auf und dann durften wir auf die Trampoline. Danach zeigten uns die Mitarbeiter die ganzen anderen Sachen.

Als wir dann fertig waren, gingen wir essen. Danach fuhren wir wieder zurück zur Schule. Um ca. 16:45 Uhr waren wir wieder an der Schule.

Dessau-Roßlau, 3. März 2019

Kim Koch
Schülerin der 5. Klasse

Tag der offenen Tür, November 2018

Interessierte Grundschüler und Eltern hatten am Samstag, dem 24.11.2018 in der Zeit von 10 bis 12 Uhr, die Gelegenheit, sich über das Angebot zeitgemäßer Bildung mit modernen Unterrichtsmethoden im historischen Schulgebäude der weiterführenden Schule in privater Trägerschaft zu informieren.

Neben zahlreichen Mitmachaktionen der unterschiedlichen Fachbereiche standen der Schulleiter Herr Hunker sowie die Lehrerinnen und Lehrer den interessierten Besuchern Rede und Antwort und zeigten einen Einblick in den Schulalltag und dessen Unterrichtsergebnisse.

Besonders erfreut waren wir von dem Besuch von ehemaligen Schülern des letzten Abschlussjahrganges, die uns damit zeigten, dass sie sich bei uns wohl fühlten und immer wieder gern vorbeikommen.

Herzlicher Dank
gilt allen Organisatoren, Unterstützern, helfenden Händen vor und hinter den Kulissen, Eltern und Großeltern. Besonderer Dank gilt selbstverständlich auch allen unseren Schülerinnen und Schülern, die an ihrem freien Samstag tatkräftig z. B. als Lotsen die Besucher durchs Haus zu führten oder an den einzelnen Stationen ihren Lehrern zur Seite standen. Sie alle haben zu einer gelungenen Veranstaltung beigetragen.

Herzlicher Dank
gilt aber vor allem unseren zahlreichen Gästen. Über das Interesse an unserer Bildungseinrichtung und Ihr bekundetes Vertrauen freuen wir uns!

Klassenfahrt nach Stralsund, Oktober 2018

Erlebnisreich verbrachten wir unsere Klassenfahrt in Stralsund.

Wir erfuhren Wissenswertes über die Schifffahrt und Geschichtliches über Stralsund. Sehr spannend war auch der Besuch in Peenemünde, wo wir ein U-Boot von innen besichtigten.

Die Ostsee präsentierte sich teils stürmisch, aber auch sonnig. Zum Abschluss bummelten wir in Zinnowitz am Strand und ließen uns nochmals die salzige Luft um die Nase streichen.

Unseren ausführlichen Bericht gibt es hier.

Abschlussfahrt nach Prag, September 2018

Klasse 10 hatte beschlossen, die Abschlussfahrt nach Prag zu machen. Diese dauerte vom 26. bis zum 28. September 2018.

Nach staureicher Fahrt erreichten wir Prag am frühen Nachmittag. Unser tschechischer Reiseführer wartete schon auf uns, um uns seine Stadt zu zeigen. Seine eher monotone Führung hinterließ leider relativ wenig Eindruck bei uns, die Stadt selber mit ihren wunderschönen Gebäuden aber umso mehr.

Der Abend fand seinen Ausklang im von uns gewünschten Hardrock Café.

Am nächsten Tag konnten wir Prag von ganz anderer Seite kennen lernen. Eine Schifffahrt auf der Moldau bei herrlichem Sonnenschein brachte uns gut in den Tag. Nach einem Spaziergang durch die prächtige Altstadt mit Fototermin für die Klasse, kehrten wir alle in einem Café im kubistischen Stil ein und ließen es uns gut gehen.

Dann konnte für eine fest vereinbarte Zeit jeder seiner Wege gehen, um den erteilten Fotoauftrag zu gestalten.

Unsere Kunstlehrerin wird hoffentlich mit den Fotos zufrieden sein und jeder Teilnehmer wird später einen Kalender mit eigenen Fotos von Prag haben – eine schöne Erinnerung.

Wir hätten uns noch viel anschauen können, aber drei Tage vergehen nun mal schnell….

Bericht einer Schülerin der Klasse 10, Dessau

Wandertag nach Wernigerode, September 2018

Die Klasse 5, die Klassenlehrerin, 5 Elternteile trafen sich am 28.09.2018 um ungefähr 7:30 Uhr auf dem Schulhof. Der Mietbus kam 8:00 Uhr und wir fuhren dann sofort nach Wernigerode. Nach Ankunft in Wernigerode machten wir eine Schutzsuche. Nach erfolgreicher Suche liefen wir ins Planetarium, wir sahen geschätzt 100 Sterne. Später fuhren wir dann zum Höhlentheaterstück „Der kleine Vampir“ in die Baumannshöhle.

Das war ein tolles Stück über Vampire und ihre Feinde und Freunde. Wir trafen dann im Anschluss durch Zufall die Künstler ohne Kostüm aber mit Sachen an. Anschließend fuhren wir wieder nach Dessau. Die Busfahrt war sehr toll, und wir kamen 19:30 Uhr zurück.

Bericht einer Schülerin der Klasse 5, Dessau

Geographie-Exkursion zum Gondwanaland, September 2018

Am 24. September 2018 war unsere Klasse 9 mit der Klasse 9 aus Güsten mit den jeweiligen Geographielehrern auf Exkursion im Gondwanaland im Leipziger Zoo.

Als die Klassen dort ankamen, hatten sie 3 Stunden Zeit ihre vorher ausgeteilten Arbeitsblätter zu bearbeiten. Die Arbeitsblätter waren versehen mit unterschiedlichen Aufgaben zum Thema „Klima im tropischen Regenwald“.

Eine Aufgabe war zum Beispiel, die Stockwerke des tropischen Regenwalds zu nennen und zu beschreiben.

In der Exkursion enthalten war eine Bootsfahrt durch das Gondwanaland. Die Schüler sahen im Gondwanaland nicht nur die Vielfalt der Pflanzen, sondern auch eine Vielzahl der Tiere die im tropischen Regenwald leben.

Zahlreiche Informationstafeln erleichterten den Schülern das Beantworten der Aufgaben. Manche Aufgaben konnten die Schüler im Voraus schon beantworten, da sie dazu andere Hilfsmittel, wie z. B. das Internet oder die Unterrichtsmaterialien benötigten. Als die Aufgaben erledigt waren, hatten die Jugendlichen noch Zeit sich im Zoo aufzuhalten. Es war ein abwechslungsreicher Unterrichtstag, da die Schüler auch praktisches Wissen anwenden konnten.

Im Großen und Ganzen war es ein sehr interessanter und entspannter Tag für die Schüler und sie würden gern mehr solcher Ausflüge machen.

Bericht von Schülern der Klasse 9, Dessau

Wandertag der Klasse 5 nach Thale, Mai 2018

Dritter Wandertag führte nach Thale

Als wir mit dem Bus ankamen, begrüßte uns eine nette Hexe namens Gondolina. Wir bekamen alle ein cooles Schlüsselband. Dann führte sie uns über eine kleine Brücke, wo die Bode drunter floss, an den Freizeitparks vorbei bis zur Schwebeseilbahn. Wir wurden in kleine Gruppen eingeteilt, die dann mit einer Gondel hochgefahren sind. Die Aussicht aus den Gondeln war fantastisch. Als wir oben waren, zeigte sie uns den Hexentanzplatz. Dann stellte sie uns Fragen, wer eine Antwort richtig hatte, durfte eine Gummibärchentüte haben. Dann führte sie uns zu einer Aussichtsplatte, wo wir auf die Roßtrappe schauen konnten. Wir durften eine halbe Stunde in den Lädchen schauen. Fast jeder kaufte Schleim. Dann gingen wir zur Sommerrodelbahn. Das machte eine Menge Spaß. Dann fuhren wir wieder runter mit der Schwebeseilbahn. Als wir unten waren, durften wir uns mit einem Getränk und einem Würstchen stärken. Dann durften wir uns noch in den Funparks vergnügen. Als die Vergnügung zu Ende war, spendierte uns unsere Klassenleiterin ein Eis. Dann mussten wir leider heimfahren. Es war ein sehr schöner Tag in Thale.

Exkursion der Klasse 7 nach Wörlitz, April 2018

Unsere 1. Geschichtsexkursion verbrachten wir im Wörlitzer Gartenreich. Zuerst fuhren wir mit der Wörlitzer Bahn vom Dessauer Bahnhof nach Wörlitz. Angekommen, haben wir eine kleine Frühstückspause gemacht, dann ging es weiter mit einem Rundgang durch die schöne Gartenanlage. Eine Mitarbeiterin informierte uns über alle wichtigen und geschichtlichen Einzelheiten vom Wörlitzer Gartenreich. Es gab viel zu sehen, das frühere Seminar für die Lehrer, das Wörlitzer Schloss, das Gotische Haus, die Synagoge und ganz viele Statuen. Als wir mit dem Rundgang fertig waren, haben wir eine kleine Mittagspause gemacht, bevor es im Schloss weiterging. Dort war es auch sehr interessant: wir haben Bilder gesehen, die eigene Bibliothek und die Schlafgemächer des Fürsten und der Fürstin.

Leider war auch dieser Tag wieder viel zu schnell vorbei. Aber es hat uns sehr viel Spaß gemacht und interessant und wissensreich war es auch.

Bericht einer Schülerin der Klasse 7

Vorlesen und Theateraufführung im Amalienhof, März 2018

Im Schuljahr 2017/18 haben wir damit begonnen, im Amalienhof den Bewohnern vorzulesen. Eine ausgewählte Anzahl von variierenden Schülern aus Klasse 6 hat bereits zweimal Märchen vorgelesen.

Für die Siegerin des Vorlesewettbewerbs unserer Freien Sekundarschule Dessau-Roßlau war dies eine Übung und Vorbereitung für den Stadtentscheid, für die Bewohner ein kleiner abwechslungsreicher Punkt auf der Tagesordnung.

Mithilfe des Theaterclubs wurde am 22. März das von Schülern aus Klasse 5, 6 und 7 selbstgeschriebene und inszenierte Stück ‚Der Osterhase im Sommerurlaub‘ im Amalienhof ebenfalls aufgeführt.

Auch das Alten- und Pflegeheim Elbe-Fläming in Roßlau hatte uns im März zu einer Vorstellung eingeladen.

Nun freuen sich die Schüler auf weitere Besuche zum Vorlesen im Amalienhof.

Wandertag Klasse 5 nach Halle (Saale), März 2018

Am 19.03.2018 nutzte Klasse 5 ihren zweiten Wandertag, um zum Landesmuseum für Vorgeschichte nach Halle zu fahren. Im Mittelpunkt stand die Sonderausstellung zum Thema „Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution“.

Wir haben gelernt, wie die Warm- und Kaltzeitjäger gelebt und gejagt haben. Wir hatten eine coole Führung, wir haben sehr viel gelernt. Danach haben wir noch Ketten aus Horn oder Haifischzähnen gebastelt. Es hat allen Spaß gemacht, am besten fanden wir die Riesenhyäne und die Mammuts. Es war ein cooler Wandertag.

Bericht eines Schülers der Klasse 5

Der zweite Ausflug nach Leipzig, Februar 2018

Unseren 2. Wandertag verbrachten wir ebenfalls in Leipzig. Als erstes fuhren wir zusammen mit dem Zug zum Leipziger Bahnhof, wo wir erstmal eine Frühstückspause gemacht hatten. Dann sind wir zusammen zum MDR-Studio mit der Straßenbahn gefahren. Eine Gästeführerin hat uns durch das Gelände geführt, was uns ziemlich viel Spaß gemacht hatte. Als wir fast fertig waren, hatte sie für uns noch eine kleine Überraschung: Eine Schülerin durfte sich selbst mal als Moderatorin bei den Nachrichten ausprobieren.

 

Als nächstes sind wir mit der Straßenbahn zum Alten Rathaus gefahren, wo wir uns dann auch erstmal wieder eine kleine Pause gegönnt hatten. Dann ging es endlich los: auch hier wurden wir von einer netten Frau in Empfang genommen, die uns dann auch die Geschichte des Alten Rathauses erzählte, was wir sehr spannend fanden. Dann sind wir in den Folterkeller gegangen, der uns ziemlich gruselig vorkam. Sie hatte uns von den alten Foltermethoden erzählt. Wir durften uns sogar einmal die Zellen aus früheren Zeiten anschauen.

Leider war der Tag viel zu schnell um, aber es hat uns trotzdem sehr viel Spaß gemacht. Und wir kommen immer wieder gerne nach Leipzig.

Bericht einer Schülerin der Klasse 7

Wandertag Klasse 7 nach Leipzig, November 2017

Unseren 1. Wandertag verbrachten wir in Leipzig. Zuerst fuhren wir ins Völkerschlachtdenkmal. Nach einer sehr entspannten Busfahrt, kam das Monument gewaltig und wirkmächtig in Sicht. Nach einer Donut- Stärkung konnten wir der einstündigen Führung lauschen und waren mehr als beeindruckt über die Geschichte des Bauwerkes – hoffentlich merken wir uns das alles bis zum Ende des Schuljahres, wenn die Völkerschlacht in Geschichte behandelt wird!

Leider war die Zeit zu knapp, um bis ganz hinauf in die Kuppel zu steigen, denn unser SchoolJUMP wartete bereits auf uns: eine anderthalbe Stunde Hüpfvergnügen auf verschiedensten Stationen im Jumphouse Leipzig. Ob Basketball oder Ninja- Einzelkampf, Zwei-Felder-Ball oder der Sprung in Schaumstoffwürfel – ein großer Spaß war es die ganze Zeit!

Leider ist so ein Tag immer viel zu schnell um, aber wir kommen immer wieder gern nach Leipzig!

Bericht einer Schülerin der Klasse 7

Tag der offenen Tür, November 2017

Der Tag der offenen Tür ist an der Freien Sekundarschule Dessau- Roßlau längst Tradition geworden.

Jedes Jahr im November, kurz vor Start des Aufnahmeverfahrens für die neu zu bildende fünfte Klasse im Januar, haben interessierte Eltern und Schüler die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von der Schule zu machen. Die Räumlichkeiten können erkundet, aber auch Informationen über das Konzept und die Arbeit an der Schule eingeholt werden.

Mit Stolz präsentierten die Fachlehrer und Schüler am 18.11.2017 ihre Schule. Für das leibliche Wohl sorgten Eltern und Schüler der 9. Klasse mit einem Buffet.

In den Fach- und Klassenräumen konnte man in Erfahrung bringen, was in den einzelnen Fächern geleistet wird. Schülerlotsen standen engagiert zur Verfügung, um besonders den Viertklässlern und deren Eltern, aber auch allen anderen Neugierigen, ihre Schule zu erklären.

Wer sich vor Ort informiert, dem fällt die Entscheidung über die weiterführende Schule leichter. Zahlreiche Eltern nutzten in diesem Rahmen dann auch gleich die Möglichkeit einer Schulanmeldung.

Wandertag der Klasse 5 in den Bergzoo Halle, September 2017

Zu Beginn waren die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen unterwegs, um Fragen zu dem Quiz „Kontinente und dort beheimatete Tiere“ zu lösen. Außerdem konnten sie sich die kommentierten Fütterungen bei den Pinguinen und Seebären anschauen. Beim Warten auf die Tierpfleger entstand auch unser schönes Foto mit Aurelia und Pinguin.

Im Anschluss nahmen wir an einem geführten Zoorundgang teil, welcher die Highlights des Bergzoos Halle zeigen sollte. Als erstes machten wir Station im Raubtierhaus. Dort erfuhren wir sehr viel über die Lebensweise des Jaguars und konnten bei einem kleinen Rätsel unseren Geruchssinn unter Beweis stellen. Danach gingen wir ins Elefantenhaus, um die Unterschiede zwischen afrikanischen und asiatischen Elefanten herauszufinden.

Zum Schluss besuchten wir noch die Pinguine. Hier spielte vor allem das Thema Naturschutz eine große Rolle. Außerdem wurde die Frage beantwortet, warum Pinguine schwarz und weiß aussehen. Insgesamt hatten wie einen sehr schönen Wandertag im Zoo Halle und freuen uns schon auf den nächsten Ausflug.

Abschlussfahrt der Klasse 10 nach Holland, September 2017

Ein Höhepunkt unseres letzten Schuljahres war unsere Fahrt vom 25.09.2017 bis 29.09.2017 nach Holland in den Freizeitpark Duinrell.

Der erste Tag begann mit dem Treffen um 05:30 Uhr an unserer Schule. Nachdem alle da waren, begann die 10-stündige Busfahrt, auf der wir eine andere Klasse eingesammelt haben. Nach der Ankunft haben wir uns in unseren Bungalows einquartiert und die restliche Zeit stand zur freien Verfügung. Der nächste Morgen begann mit einem sehr guten Frühstück, welches uns auch die nächsten Tage versüßen sollte.

Danach sind wir nach Den Haag zu einer sehr informativen Stadtführung gefahren. Nach dieser durften wir uns frei in der Innenstadt umschauen. Am nächsten Tag konnten wir den Freizeitpark nutzen. Manche von uns sind am Nachmittag im Spaßbad des Freizeitparks baden gewesen.

Am darauffolgenden Tag sind wir nach Rotterdam, mit einem Zwischenstopp in Scheveningen, gefahren. In Scheveningen haben wir uns den riesigen Sandstrand angesehen und einige sind mit dem Riesenrad gefahren. Als wir in Rotterdam ankamen, haben wir den Euromast bestiegen und einen tollen Ausblick auf Rotterdam genossen. Später machten wir die von Königin Maxima eingeweihte und besonders künstlerisch gestaltete Markthalle unsicher. Am Abend haben wir uns alle zusammengesetzt, Eierkuchen gemacht und diese anschließend gegessen.

Am letzten Tag war um 08:00 Uhr Abreise auf dem Busparkplatz des Freizeitparks. Nachdem wir die andere Klasse an ihrer Schule wieder abgesetzt hatten, wurde die Busfahrt mit gemeinsamem Singen und witzigen Einlagen erst richtig lustig. Wir bedanken uns außerordentlich bei unserem genialen Busfahrer Olli, mit dem die langen Busfahrten im Flug vergingen und unvergesslich wurden. Auch möchten wir einen großen Dank an unsere Begleiter für ihre Nervenstärke und dass sie uns eine so schöne Klassenfahrt ermöglicht haben, aussprechen.

 

Bericht der Schüler der Abschlussklasse

Klassenfahrt Klasse 6 nach Bad Schmiedeberg, Dübener Heide, August 2017

Am ersten Tag gab es eine Wanderung mit dem Förster. Pool und Grillen am Lagerfeuer haben den Abend gefüllt, die Marshmallows unsere Bäuche.

Der zweite Tag wartete mit einer Schatzsuche per GPS auf, zur Belohnung gab es eine Abkühlung im See und am Abend haben nach der Modenschau bei unserer Disco die Wände gewackelt.

Der dritte Tag war unser Abreisetag. Viel zu schnell war die Zeit vergangen! Aber bald wollen wir mit unserer Klassenlehrerin wieder auf Klassenfahrt fahren!

 

Bericht einer Schülerin der Klasse 6

Übergabe des Magazins "Azubi gesucht", August 2017

Die 18. Ausgabe des Ausbildungsmagazins, das Super Sonntag und Wochenspiegel wieder gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, der Handwerkskammer Halle (Saale), der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau und dem Landesbauernverband Sachsen-Anhalt zusammengestellt haben, bietet einen umfassenden Überblick über alle Fragen rund um Bewerbung und Vorstellungsgespräch.

Es wurde am 31. August offiziell den Zehntklässlern überreicht.

 

Begrüßung der neuen 5. Klasse, August 2017

Am Samstag, dem 5. August 2017 begrüßten wir in einer kleinen Feierstunde die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klasse.

Mit einem Rahmenprogramm aus musikalischen Darbietungen und einem Theaterstück sorgte die 6. Klasse für Begeisterung.

Die Eltern der jetzigen 6. Klasse versorgten die Gäste mit einem tollen Kuchenbasar, der natürlich auch der Klassenkasse zu Gute kam.

Das Wetter spielte auch mit, so dass auch gleich schöne Klassenfotos geschossen werden konnten.

Besuch einer chinesischen Delegation am 13.06.2017

Am Dienstag, dem 13. Juni 2017 besuchte eine hochrangig besetzte Delegation aus China, aus der Stadt Nandang, unsere Schule.

In der von der Burchard Führer GmbH und der IWK GmbH geförderten Zusammenarbeit mit den Chinesen, interessierten sich die Gäste für das deutsche Bildungssystem.

Die 12-köpfige Delegation, bestehend aus chinesischen Vertretern verschiedener Bildungseinrichtungen und Regierungsbehörden, flankierend von der Burchard Führer GmbH informierte sich in einem Gespräch mit der Geschäfts- und Schulleitung über den Aufbau sowie die schulische Organisation unserer Freien Sekundarschule Dessau-Roßlau.

Herr Tobias Nelte zeigte den Gästen unser schönes Schulgebäude, ebenso die neugestalteten Außen- und Sportanlagen.

Besonderes Interesse bei den Gästen aus dem „Reich der Mitte“ weckte die hervorragende IT-Infrastruktur unserer Bildungseinrichtung. Überzeugend war die Vielfalt unserer Bildungsangebote, dokumentiert unter anderem durch präsentierte Schülerexponate.

Die Bildungsvertreter aus China bedankten sich herzlich für die informativen Einblicke in das deutsche Schulsystem, insbesondere in die reichhaltige Angebotspalette der Institut Braune gGmbH. Für die entgegengebrachte Wertschätzung und der Gewinnung neuer Sichtweisen und Perspektiven, sind wir sehr dankbar.

Wandertag Klasse 6 am 10. Mai 2017 auf die Burg Mildenstein

Schon zeitig am Morgen machten wir uns per Zug auf den Weg nach Leisnig (zwischen Leipzig und Dresden), um nach unserer Ankunft den Aufstieg zur Burg Mildenstein zu unternehmen.

9:30 Uhr wurden wir vom Spielmann in mittelalterlicher Manier schroff empfangen und versammelten uns zur Begrüßung in der Kapelle, wo die Schüler in die Arbeitsgruppen eingeteilt wurden.

Eine Gruppe bereitete das Mittagessen zu. Dort wurde frisches Sauerteigbrot gebacken und eine Grünkernsuppe vorbereitet. In einer anderen Gruppe wurde mit dem Spielmann musiziert. Mittelalterliche Instrumente und höfische Minne wurden mit viel Spaß erkundet.

Die dritte Gruppe durfte Teile einer Ritterrüstung ausprobieren und auf einem hölzernen Pferd das Ringstechen mit der Lanze nachstellen. In der letzten Gruppe konnten sich die Schüler im Bogenschießen testen.

Nachdem alle Stationen passiert waren, nahmen wir im gemütlichen Kellergewölbe dankbar das zubereitete Mahl ein. Nach dem Abstieg 13:30 Uhr fuhren wir mit dem Zug zurück nach Dessau. Gegen 16 Uhr endete unser Wandertag, der uns einen Tag ins Mittelalter eintauchen ließ.

Eine Zeitzeugin besuchte die Schule, Mai 2017

Mai 2017

Am Mittwoch, den 3. Mai 2017, besuchte eine jetzt 91-jährige Zeitzeugin die 9. Klasse der „Freien Sekundarschule Dessau-Roßlau“. Sie erzählte uns über ihr Leben in der Zeit der Judenverfolgung. Sie und ihre Familie wurden am 15.03.1939, ein halbes Jahr nach Ausbruch des 2. Weltkrieges, aus ihrer Wohnung in ein Armenviertel vertrieben und kurze Zeit später als eine der ersten Juden nach Theresienstadt gebracht.

Den Menschen wurde vorgegaukelt, Theresienstadt wäre „ein Geschenk“ Hitlers an die Juden - ein Ort, an dem sie in Sicherheit leben konnten. Aber in Wirklichkeit war es ein Ghetto für Juden, das als Durchgangslager gedacht war, um die Juden später in Vernichtungslager wie Auschwitz bringen zu können.

Frau Grozdanovičová berichte uns über die schlimmen und schwierigen Lebensbedingungen, die sie dort erleben musste und wie es ihr nach ihrer Befreiung ergangen ist. Im Namen der Klasse 9 und der Schule bedanke ich mich für ihren Besuch, der uns gezeigt hat, wie grausam die Zeit damals war und dass sowas nie wieder passieren sollte.

Bericht eines Schülers der Klasse 9

Geschichtsexkursion am 24.04.2017 nach Wörlitz

Am 24.04.2017 unternahm die 7. Klasse mit ihrer Klassenlehrerin eine Geschichtsexkursion zum Thema “Aufklärung in Anhalt- Dessau“ in den Wörlitzer Park.

Nach einer dreißigminütigen Fahrt mit der Wörlitzbahn und einem Fußmarsch von zehn Minuten erreichten wir das Schloss von Wörlitz, von wo 10:15 Uhr eine zweistündige Parkführung begann. Neben Informationen zu Gebäuden, Statuen und Anpflanzungen konnten die Schüler ihr Wissen zur Aufklärung festigen. Zwei Fährüberfahrten rundeten die Führung ab.

12:15 Uhr schloss sich eine Gondelfahrt an, die alle Sehenswürdigkeiten von der Wasserseite präsentierte. Nach 45 Minuten Gondelfahrt hatten die Schüler die Möglichkeit, den Wörlitzer Park auf eigene Faust zu erkunden, zu pausieren oder sich zu stärken.

Nach erneutem Fußmarsch zum Wörlitzer Bahnhof nahmen wir die Wörlitzbahn 14 Uhr, um nach knapp 35 Minuten den Dessauer Hauptbahnhof zu erreichen und unsere Exkursion abzuschließen.

Mutproben im Kletterpark Klaistow, März 2017

Am 31.03.2017 brachen die Klassen 5 und 6 um 9:00 Uhr mit ihren Klassen-
lehrerinnen auf, um einen Ausflug  nach Klaistow zu machen. Es sollte ein sonniger Tag werden...

 

Gegen 10:00 Uhr erreichten wir den Kletterwald und begannen eine 3-stündige Klettertour bis etwa 13:00 Uhr.

Nach Anlegen der Ausrüstung, bekamen wir eine umfangreiche Einweisung.

Zu Beginn noch etwas ungewohnt, fanden sich bald alle Schüler schnell in das Sichern und Entsichern ein. Nach den Eingewöhnungsparcours ging es auf die einzelnen Stationen, die mit Geschick, Geduld und einer Portion Mut gemeistert wurden.

Ertönte aus den Baumwipfeln Tarzangeschrei, so hatte man die Seilbahn erreicht und helle Freude daran, dank Beschleunigung und Schwerkraft rasant an Geschwindigkeit zu gewinnen.

Glücklich, mitunter erschöpft, aber auf jeden Fall nach sehr viel Spaß, mussten wir uns wieder von unseren rot- und orangeleuchtenden Helmen trennen und aus der Ausrüstung klettern. Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, denn die Erkundungen gingen weiter: Wildtiergehege, Streichelzoo, Hofladen, Riesenrutsche und Riesenhüpfanlage sorgten für Spaßverlängerung.

Die Rückreise traten wir 14:00 Uhr an und erreichten Dessau gegen 15:00 Uhr.

Wer wird MINT-Master? (März 2017)

Am 29.03.2017 fand auf unserem Schulhof das MINT–Master Schulquiz statt.

Schüler sollten in weniger als 5 Minuten Fragen rund um die MINT–Fächer an Standtablets beantworten. Die Besten werden in einem Highscore geführt und während der IdeenExpo am 10.06.2017 in Hannover ausgezeichnet.

Fußmarsch mit Umwegen, März 2017

Am Montag, dem 20. März 2017 unternahmen wir eine Geschichtsexkursion in die Gedenkstätte für Euthanasie nach Bernburg. Mit dem Zug in der Stadt angekommen machten wir uns auf einen "Fußmarsch mit Umwegen" zur Gedenkstätte in der Olga-Benario-Straße.

Passend zum aktuellen Thema im Geschichtsunterricht hörten wir erst einen Vortrag zu den weltanschaulichen Grundlagen im Nationalsozialismus und arbeiteten dann in Gruppen weiter.

Eine Schülergruppe beschäftigten sich mit den Geschehnissen in den Kinderfachabteilungen. Eine weitere Schülergruppe arbeiteten zum Thema Zwangssterilisation.

Jede Gruppe erstellte Plakate und präsentierte anschließend ihre Ergebnisse. Unser Aufenthalt in der Gedenkstätte endete mit einer Führung durch die ehemaligen Räume der Euthanasie-Anstalt.

Schulsieg für 9.-Klässler, März 2017

In diesem Jahr hat unsere Schule zum ersten Mal an Deutschlands größtem Geographiewettbewerb teilgenommen.

Unsere Schüler der Klassenstufen 7 bis 9 traten gegeneinander an und beantworteten Fragen rund um die Welt.

Unser Schulsieger qualifizierte sich in der zweiten Runde des Wettbewerbs für den Landesentscheid Ende März in Sachsen-Anhalt. Durch den Landessieg würde sich der 15-jährige Schüler einen Platz im großen Finale von Diercke Wissen am 9. Juni 2017 in sichern, in dem die besten Geographieschüler/innen Deutschlands gegeneinander antreten.

Geschichte lebendig werden lassen, November 2016

Zu den bekanntesten Spielfilmen über den Holocaust – thematisch im Geschichtsunterricht der Klasse 9 verankert – gehört „Schindlers Liste“, der die Rettung von über 1.300 Juden durch Oskar Schindler weltweit bekannt machte.

Nachdem sich unsere Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse mit dem Film, den zugrundeliegenden historischen Hintergründen und der Biographie des Ehepaares Emilie und Oskar Schindler auseinandergesetzt hatten, war es in besonderer Höhepunkt, am 2. November 2016 die Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin in unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Sie ist selbst Kind deutscher Juden, die nach Argentinien flohen, arbeitete unter anderem als Dozentin am Goethe-Institut in Buenos Aires und bildete zukünftige Diplomaten des Auswärtigen Amtes aus.

Sie war selbst freundschaftlich mit der Witwe Oskar Schindlers bekannt. Ihre historischen Recherchen führten zu den Veröffentlichungen

  • „In Schindlers Schatten“,
  • „Ich, Emilie Schindler“ sowie
  • „Ich, Oskar Schindler“.

Während einer beeindruckenden Power-Point Präsentation kam es zu einem regen Gedankenaustausch. Wir freuten uns sehr, sie im Anschluss das Buch „Ich, Emilie Schindler“ für unsere Schule signierte.