Aussetzen der Präsenzpflicht im eingeschränkten Regelbetrieb

Sehr geehrte Eltern,

die Landesregierung hat für alle weiterführenden Schulen entschieden, dass im eingeschränkten Regelbetrieb die Präsenzpflicht ab sofort ausgesetzt wird.

Das bedeutet, dass im eingeschränkten Regelbetrieb der reguläre Präsenzunterricht in Halbgruppen unter Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 Metern durchgeführt wird, die Teilnahme daran ist jedoch für SchülerInnen nicht verpflichtend.

Die Entscheidung der Erziehungsberechtigten, dass eine Schülerin / ein Schüler die Schulpflicht nicht durch die Teilnahme am Präsenzunterricht, sondern ausschließlich durch das Erledigen entsprechender Aufgaben zu Hause erfüllt, ist schriftlich bis jeweils Freitag vor der kommenden Schulwoche anzuzeigen und für die jeweilige Woche verbindlich.

Die Erklärung ist erstmals bis Freitag, 19.03.2021, für die Präsenzgruppen (Gruppen 2) der Unterrichtswoche ab 22.03.2021 schriftlich (eMail, formloser Zettel) abzugeben.

SchülerInnen, die am Präsenzunterricht nicht teilnehmen, müssen zu Hause selbstständig lernen. Sie erhalten Hausaufgaben. Ein Anspruch auf Notbetreuung und Distanzunterricht besteht in dieser Zeit nicht.

Für die Abschlussklasse gilt diese Möglichkeit ebenfalls, sofern es sich nicht um Vorprüfungs-/Prüfungstage handelt. Allerdings bitte ich alle Eltern sehr eindringlich, die Nutzung dieses Angebots gründlich zu überdenken. Die schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen werden vorbereitet. Die selbstständige Aufarbeitung dieser Inhalte zu Hause ist sehr schwierig.

Aktuelle Informationen finden Sie hier: Ministerium für Bildung (mb.sachsen-anhalt.de)

Bleiben Sie weiterhin gesund.

Freundliche Grüße

 

Erik G. Hunker
Schulleiter

Anlage
Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung